Aktuelle News

01.03.2021

 

Der SV Poxdorf wurde fündig: Spielertrainer mit Regionalliga-Erfahrung

 

Der SV Poxdorf landete einen Coup und kann seinen neuen Spielertrainer vorstellen. Der 35-Jährige wohnt in Strullendorf, spielte zuletzt im Bamberger Kreis und wollte eigentlich im Sommer 2020 Trainer des SV Kirchenbirkig werden. Allerdings kam die Corona-Pandemie dazwischen, so dass er jetzt den SV Poxdorf übernimmt.

 

Christian Schalle wird Trainer in Poxdorf


Der neue Spielertrainer des SV Poxdorf wird Christian Schalle. Christian fühlt sich im besten Innenverteidiger-Alter und hat eine bewegte und beachtliche Fußballerlaufbahn hinter sich gebracht. Nach seiner Zeit in der Jugend der SpVgg Greuther Fürth landete er später sogar bei Hertha BSC Berlin. 2009 durfte Christian dank eines Lizenzspielervertrags bei der Hertha wertvolle Trainingserfahrung unter Lucien Favre und Friedhelm Funkel sammeln. Für einen Bundesligaeinsatz hat es leider nicht gereicht, doch die Zeit unter Karsten Heine in der U23 prägte Christian Schalle nachhaltig. Nach der eigenen höherklassigen Laufbahn sammelte der Zwilling, dessen Bruder Martin ebenfalls Fußballer wurde, erste Trainererfahrung bei der TSG Laaber, dem SV Lengfeld, DJK Tütschengereuth und dem SV Waizendorf im Bamberger Spielkreis.

Zuletzt legte der zweifache Vater eine Babypause ein und wollte nach einem Jahr eigentlich wieder einsteigen. Dann kam jedoch die Corona-Pandemie und alle Pläne wurden über den Haufen geworfen. Der SV Kirchenbirkig wollte mit seinem Trainer Stefan Niebler die unterbrochene Saison gar zu Ende spielen, so dass sich das Engagement von Christian verzögerte. "Ich wollte dann endlich wieder einsteigen und habe den Kirchenbirkigern gesagt, dass ich mich im Winter nach einem Verein umsehe", so Christian. Zur Winterpause wurde daraus zwar nichts, aber für die neue Saison ab Sommer einigte er sich nun mit dem SV Poxdorf und musste dem SV Kirchenbirkig absagen. Rein aus zeitlichen Gründen hat es für ihn den Vorteil, dass er statt einer Dreivierstelstunde durch die Fränksiche nur knappe 20 Minuten über die Autobahn braucht.

Beim SV Poxdorf will er als Spielertrainer in der Innenverteidigung für eine stabile Defensive sorgen. "Ich bin noch nicht so weit, um Spiele nur von außen anzuschauen", so der 35-Jährige. Der SV Poxdorf und der Spielkreis Erlangen-Pegnitzgrund sind für ihn Neuland. Vorgenommen hat er sich trotzdem, frischen Wind reinzubringen und die Mannschaft mittelfristig in die obere Tabellenregion und sogar in den Aufstiegskampf zu hieven, wenn auch nicht in der ersten Saison. Motiviert ist er wie eh und jeh.

 

Drei neue Spieler

Abteilungsleiter Michael Berndorfer freut sich über seinen neuen Spielertrainer, der bereits das Zugpferd für Neuverpflichtungen war. Vom Baiersdorfer SV wechselt Julian Hofmann, Sohn von Urgestein Edmund Hofmann, zum SVP. Von der SpVgg Effeltrich wechselt Jonas Reck, Cousin von Oldie Christoph Reck, ebenfalls zurück nach Poxdorf. Laurenz Angleitner, dessen Vater aus der Steiermark kommt, was Michael Berndorfer als Österreicher besonders freut, kommt aus Langensendelbach. Ein weiterer Neuzugang ist ebenfalls geplant. "Über die Verpflichtung unseres neuen Trainers waren die Neuverpflichtungen möglich", so Michael. Er geht davon aus, dass der neue Spielertrainer die Mannschaft taktisch weiterbringt und die jungen Spieler fördert. Der SV Poxdorf will mit einem verjüngten Team für die Zukunft gewappnet sein.

 

Quelle: Anpfiff.info

21.01.2021

 

Weihnachtsgedicht für die 1. & 2. Mannschaft am 20.12.2014

 

Vor einem Jahr war ich bei euch,

passiert ist jede Menge Zeug.

Heuer war ein ganz besonderes Jahr,

da Deutschland mal wieder Weltmeister war.

Ich hoffe, das hat euch auch etwas gebracht,

dass ihr eure Sache jetzt besser macht.

Einen neuen Trainer hat die 1. Mannschaft bekommen,

habt euch für die restliche Saison viel vorgenommen.

Habt es gerade noch in die Relegation geschafft,

gekostet hat das jede Menge Kraft.

Im ersten Relegationsspiel gab’s richtig was auf den Latz (0:4 - Weisendorf),

gegen Kersbach wurde aber gekämpft am Platz.

Am Ende hat es gerade noch gereicht,

jeder wusste, die kommende Saison wird auch nicht leicht.

Die ersten 10 Spiele in der neuen Runde absolviert - nur einen Punkt geholt,

die Gegner haben euch - ab und an - den Arsch versohlt.

Bis zur Winterpause habt ihr 14 Punkte erreicht,

das hat bis jetzt für den vorletzten Platz gereicht.

Zu eurem Torwart muss ich auch was sagen,

denn über ihn kann ich mich nicht beklagen.

Hättet ihr ihn nicht im Kasten stehen,

würde es um einiges schlimmer aussehen.

Im Sommer verließ uns ein Spieler, er ging zurück zur alten Mannschaft,

nach Kirchehrenbach, denn in Poxdorf hat er es nicht so richtig geschafft.

Ich hörte, dass er seine braune Lederjacke vergaß,

seitdem hat ein anderer Spieler mächtig viel Spaß.

Der Christoph stößt an seine Grenzen öfters mal,

geschwunden ist die Mannschaftskaderanzahl.

Haltet fest zusammen, denn nur ein Team gewinnt ein Spiel,

dann kann in der Rückrunde kommen wer will.

 

Auch die 2. Mannschaft musste in die Relegation,

das war natürlich eine riesen Sensation.

Was aber im April in Kersbach passierte, gibt’s auch nicht alle Tage,

da habt ihr zwar mit 1:0 gewonnen – keine Frage.

Aber wieviel Promille da am Platz herumliefen,

als neutraler Zuschauer konnte man das nicht genießen.

Ihr seid in die neue Saison ganz gut gestartet,

das hat keiner so richtig erwartet.

Zum Treffpunkt waren alle da außer der Hack,

er fuhr einfach mal zum Sportplatz nach Lonnerstadt.

Beim Hax‘n Essen in Pinzberg waren die Poxdorfer zahlreich vertreten,

man hat am nächsten Tag gehört: „Ihr habt ganz schön Gas gegeben“.

Schuhe vergessen, das gab es doch schon letztes Jahr bei euch?

Heuer hat auch jemand was in Burk vergessen – sein Fussballzeug?

Die Schuhe lagen daheim schön eigepackt bei Inge im Keller,

Kim war der Retter, sie musste fahren um einiges schneller.

Zwei Bodybilder gibt es auch in eurem Team seit ein paar Tagen?

Einer aus der 1. und einer aus der 2., wer,  werdet ihr jetzt fragen!

Die zwei Längsten aus den Mannschaften pumpen wie ein verrückter Haufen,

wenn ihr so weitermacht, könnt ihr vor Kraft kaum noch laufen.

Auch einen Fernsehstar gibt es bei euch seit kurzem im Kader,

bekannt als der Maschinengewehr-Durchlader.

Beim Messer-Einsatz in Erlangen war das bestimmt Adrenalin pur,

auch am Sportplatz machst du eine gute Figur.

Ein kleiner Wasser gibt es seit heuer auch im Team,

er steht in der Abwehr gleich neben ihm.

Der Hulk sammelt die gelben Karten so oft er kann,

vielleicht zieht er auch bald solche Betonschoner an.

In der Winterpause stoßen bei euch Neuzugänge dazu,

zwei aus der NAF schnüren vielleicht in Poxdorf ihre Schuh?

 

Jetzt lasst mich noch ein paar Worte sagen,

zu all den anderen guten Taten.

Von denen die heute nicht genannt,

auch ihnen sei herzlich gedankt.

Alle, die die Mannschaften unterstützen,

sollen meinen Dank besitzen.

Ich hoffe ihr bleibt genauso dabei,

und weiter dem SV Poxdorf treu.

Nun wünsch ich euch zu allerletzt,

ein segenreiches Weihnachtsfest.

Poxdorf belegt Platz 7 im Neder-Bräu-Cup des SV Weilersbach

 

Ein unglaubliches letztes Spiel in Gruppe A sicherte den Halbfinaleinzug des ATSV Forchheim. Der bereits ausgeschiedene SV Poxdorf machte dem ATSV das Leben sehr schwer und führte wenige Minuten vor dem Ende mit 2:0. Die Forchheimer aber brauchten unbedingt einen Sieg, um die SG Leutenbach/ Mittelehrenbach in der Tabelle noch zu überholen. Also lief der ATSV an - und traf tatsächlich noch dreimal ins Poxdorfer Gehäuse. Die frenetischen Fans des ATSV bejubelten ihre Jungs, als hätten sie das Turnier bereits gewonnen. Platz 1 der Gruppe A geht hingegen an Titelverteidiger und Seriensieger TSV Kirchehrenbach. Sie leisteten sich zwar bereits zwei Unentschieden, waren aber dennoch vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert.

Toto-Pokalturnier 14. Juli 2019 in Poxdorf

 

Die SpVgg Heroldsbach trat einfach nicht an, sodass der TSV Kunreuth in einem anderen Turnier ran musste.

Der Aufstiegsfavorit aus Weingarts blamierte sich im Pokal gleich gegen den Nachbarn aus Poxdorf - wenn auch erst im Elfmeterschießen. Denn nach 70 Minuten stand es 0:0-Unentschieden.

Im anderen Spiel der Gruppe machte es der SV Langensendelbach deutlich gegen die SpVgg Hausen.

 

13.00 Uhr: TSV Kunreuth - SpVgg Heroldsbach

15.00 Uhr: SV POXDORF - DJK Weingarts 4:1 n.E.

17.00 Uhr: SV Langensendelbach - SpVgg Hausen 5:1

 

Für das leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt. Es gab fränkische Spezialitäten vom Grill, sowie Kaffee und Kuchen!

 

Der Sportverein Poxdorf bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und den internen Helfern.

 

Ende nach der Saison: Poxdorf und Patrick Glauber trennen sich

 

Nach nur einer Runde gehen Kreisklassist Poxdorf und Spielertrainer Patrick Glauber getrennte Wege. Böses Blut gibt es nicht, dennoch sieht sich der SVP anderweitig um und hofft auf einen Coup auf der Trainerbank. Patrick Glauber indes hat ebenfalls Lust als Spielertrainer weiterzumachen.

 

Trennung im Guten

Beim Trainingsauftakt des SV Poxdorf zur Wintervorbereitung wurde die Mannschaft darüber in Kenntnis gesetzt, dass Spielertrainer Patrick Glauber und der Verein sich in beiderseitigem Einvernehmen trennen. Einen Tag später informierte Abteilungsleiter Michael Berndorfer anpfiff.info und bedankt sich erst einmal beim scheidenden Trainer für die geleistete Arbeit. "Der Patrick hat sein Zeug gemacht, wir waren zufrieden mit ihm und ich persönlich mag ihn gern. Jeder im Verein kommt gut mit ihm aus, weswegen wir von Vornherein mit offenen Karten gespielt haben", so der Funktionär. Vor der Saison holte ihn Michael Berndorfer von der SG Pinzberg/Gosberg, wo Patrick Glauber sechs Spielzeiten lang tätig war. Auch zuvor war der mittlerweile 39-jährige Trainer jahrelang als Coach aktiv und bringt deswegen sehr viel Erfahrung mit. Zur neuen Saison würde er gerne in dieser Funktion weitermachen und ist bereit, eine junge Mannschaft zu übernehmen.

 

Junger Trainer soll kommen

Beim SV Poxdorf setzt Abteilungsleiter Michael Berndorfer darauf, einen jüngeren Spielertrainer zu verpflichten, der gleichzeitig als Zugpferd für neue junge Fußballer oder auch Rückkehrer von anderen Vereinen dienen soll. "Unsere Mannschaft ist alt, weswegen wir mit einem jungen Trainer junge Spieler zu uns in den Verein holen wollen. Ein neuer Mann soll frischen Schwung ins Team bringen und gleichzeitig junge Fußballer zu uns ziehen. Dabei meine ich solche jungen Spieler, die höherklassig nicht zum Zug kommen und erst einmal bei einem Kreisklassisten vorne mitspielen wollen", erklärt der Abteilungsleiter. Die Frage ist nun, ob es dem Funktionär gelingt, einen solchen Coup zu landen. Michael Berndorfer ist guter Dinge und hat bereits Kandidaten im Auge, die dem Anforderungsprofil entsprechen. Neuigkeiten gibt es in diesem Punkt jedoch noch keine. "Es wird sich herausstellen, wie schwer diese Aufgabe wird. Ob es klappt, kann ich jetzt noch nicht sagen." Je nachdem ob ein neuer Spielertrainer nach Poxdorf kommt, will der Funktionär zur neuen Runde mit größeren Ambitionen in der Kreisklasse mitspielen.

In der Winterpause konnte der Verein bereits einen jungen Keeper mit Michael Heiß von der SG Pinzberg/Gosberg zurückholen und auch sonst hat der Abteilungsleiter noch keine Absagen von Spielern des SV Poxdorf für die neue Saison bekommen. "Die Leute bleiben im Verein. Das steht und fällt jedoch auch mit dem neuen Trainer", so Michael Berndorfer.

Aktuell steht der SV Poxdorf mit 26 Punkten im gesicherten Mittelfeld ohne Anschluss nach oben und ohne größere Sorgen nach unten. Mit acht Siegen und acht Niederlagen hat der Kreisklassist eine ausgeglichene Bilanz, das Torverhältnis ist jedoch stark negativ, was gleichbedeutend damit ist, dass eine Steigerung in der Rückrunde möglich ist. "Wir wollen die Saison anständig zu Ende bringen und unserem Trainer einen gebührenden Abschied bereiten", so Michael Berndorfer.

Quelle Anpfiff.info

Franken-Bräu-Cup des SV Weilersbach 2019

 

Die 1. Mannschaft trat am 6. Januar beim Franken-Bräu-Cup des SV Weilersbach an und belegte am Ende einen 6. Platz. Im ersten Spiel ballerte man den SV Pretzfeld mit 7:3 vom Platz. Das zweite Spiel gegen Hausen hätte man auch gewinnen müssen, doch mehr als ein 2:2 Unentschieden sprang nicht heraus. Das dritte Spiel gegen Weilersbach war eine Kopie von Spiel zwei - auch hier spielte man nur 2:2. Ein Sieg wäre mehr als verdient gewesen. Im letzten Rundespiel gegen Röttenbach lag man nach einer guten Minute schon mit 0:2 zurück, fing sich, ging mit 3:2 in Führung und musste sich dann aber am Ende mit 3:4 geschlagen geben. Diese Niederlage war auch nicht unbedingt verdient, aber so ist es nun mal in der Halle. Im Finalspiel um Platz fünf ging man gegen den ATSV Forchheim deutlich als Verlierer vom Platz - 1:6 hieß am Schluss.

Alles in allem wäre in diesem Turnier viel mehr drin gewesen!

Der beste Fussballer aus den Spielkreis Erlangen/Forchheim Marius Meyer ist unter der Haube. Am Freitag den 19. Januar 2018 heiratete er um 12 Uhr seine Laura im Rathaus Erlangen.

Ein Teil der Mannschaft kam zum Standesamt um dem frischgetrauten Paar zu gratulieren.

Auch der SV Poxdorf wünscht Marius und Laura (jetzt Löhr) eine glückliche gemeinsame Zukunft.

Neuer Trainer für den SV Poxdorf

 

Florian Poesdorf gibt im Sommer das Kommando ab, bleibt aber als Spieler für die Saison 2018/19 erhalten. 

„Florian hat die Mannschaft stabilisiert und frischen Wind reingebracht. Auch wenn wir in der laufenden Vorrunde den einen oder anderen Punkt verschenkt haben, können wir mit dem sportlichen Abschneiden sehr zufrieden sein“, so Abteilungsleiter Michael Berndorfer. Weil sich die Leistungsschwankungen im Vergleich zur Premierensaison unter Poesdorf verringert haben, ist der SVP drauf und dran, sich wieder unter den Spitzenteams zu etablieren. Grund genug für Berndorfer, in der Winterpause eine mögliche Fortsetzung der Zusammenarbeit auszuloten.

 

Doch der 36-Jährige plant anders. „Ich habe immer volle Energie in meine Tätigkeit eingebracht. Nach fünf Jahren ist es an der Zeit für eine Verschnaufpause, um mehr Flexibilität im privaten Bereich zu haben“, erklärt Poesdorf. Gleichwohl könne er sich mit den Rahmenbedingungen und der Gemeinschaft nach wie vor identifizieren. Deshalb bleibt der Spielerpass des Erlangers, der für acht Treffer in 15 Partien der laufenden Runde verantwortlich war, zumindest für ein Jahr beim SVP.

Patrick Glauber übernimmt im Sommer

 

Abteilungsleiter Michael Berndorfer freut sich indes nicht nur über den Verbleib des Leistungsträgers, sondern hat bereits dessen Nachfolger verpflichtet. Nach Gesprächen mit zwei, drei Kandidaten ergab sich die größte Übereinstimmung mit Patrick Glauber. „Er wohnt in der Nachbarschaft, sucht persönlich nochmal eine neue Herausforderung und trägt unseren Kurs mit“, berichtet Berndorfer.

Frankenbräu-Cup des SV Weilersbach

 

Die 1. Mannschaft des SV Poxdorf kann sich mit einem achtbaren 5. Tabellenplatz zufrieden geben. Lediglich durch ein schlechteres Torverhältnis erreichte man nicht das Halbfinale.

Neuzugänge Saison 2017/18

 

Der SV Poxdorf hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und heißt seine Neuzugänge herzlich Willkommen.

Unter den insgesamt

7 Neuzugängen begrüßten

wir einige neue und auch

drei "alte" Gesichter in

unseren Reihen. Auch der neue 2. Mannschaftstrainer ist unter den Transfers dabei.

 

Folgender Neuzugang stößt zum SV Poxdorf hinzu:

- Florian Huppmann (SpVgg Effeltrich)

- Tobias Hirt (1. FC Burk)   mehr

- Stefan Ettl (FC Wacker Trailsdorf)   mehr

- Mark Biggs (Türk. SV Erlangen)

- Christopher Ferren (Jahn Forchheim A-Jugend)   mehr

- Dominik Pfleghardt (reaktiviert)

- David Durel (TSV Frauenaurach)   mehr

Markus Hirt sagt "Tschö menö"

 

Sein letztes Spiel im Poxdorfer Trikot bestritt Markus Hirt am vergangenen Dienstag gegen den VdS Spardorf. Abteilungsleiter Michael Berndorfer verabschiedet den hoffentlich bald zweifachen Familienvater und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. 

Markus stieß in der Saison 2013/14 vom Nachbarverein SV Langensendelbach zum SV Poxdorf. In diesen vier Jahren absolvierte er 89 Pflichtspiele (davon 40 Kreisligaspiele) und erzielte 8 Tore für die Rot-Schwarzen. Der SV Poxdorf bedankt sich bei seinem Sportkameraden für seine Einsätze und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Das Poxdorfer Tippspiel auf der Zielgeraden

 

Für die Rückrunde wurde wieder fleißig getippt. Tipper mit reichlich Fußballverstand und welche mit eher weniger Berührungspunkte mit dem runden Leder. Das spielt aber bei diesem Tippspiel keine Rolle wie man in der aktuellen Auswertung sehen kann.

Unter den Top platzierten mischen sich einige auswertige Tipper und sogar "Spielermütter". :-) Bis zum Saisonende sind es noch fünf Spieltage und am Ende zählen natürlich auch die beiden Jokerfragen, welche am Anfang der Runde abgefragt wurden.

Es bleibt also spannend bis zum Schluss.

Ab sofort wird jeden Dienstag der aktuelle Tabellenstand auf der

SV Poxdorf Homepage veröffentlicht.

Poxdorf und Werner Güttler gehen getrennte Wege

 

Rund lief es bei der Reserve des SV Poxdorf schon die gesamte Rückrunde nicht, mittlerweile trennen die Rot-Schwarzen nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz. Nun steht die Mannschaft ohne Trainer da, denn der bisherige Übungsleiter Werner Güttler tritt von seinem Amt zurück.

Zunächst gebe es eine interne Lösung, Michael Hübschmann sowie Abteilungsleiter Michael Berndorfer werden das Training leiten und die Mannschaft auch bei den restlichen Spielen betreuen. Für den Sommer steht der Nachfolger schon in den Startlöchern, vom TSV Frauenaurach kommt David Durel zum SVP und wird dann die Hauptverantwortung für die Reserve übernehmen.

Die nächsten zwei Spiele werden schwer, da geht es mit dem SV Bubenreuth und dem FK Jugoslavija Erlangen gegen zwei Topteams der Liga.

Neuer Mann für die Reserve für die Saison 2017/18

 

Werner Güttler, der mit der zweiten Mannschaft in Abstiegsnot geraten ist, wird von David Durel in der kommenden Saison abgelöst. Der 38 Jahre alte Torwart ist momentan für die zweite Garde des TSV Frauenaurach zuständig und in Poxdorf kein Unbekannter. Er bekommt es im Sommer mit einem Teil der von ihm betreuten A-Junioren der JFG Regnitztal zu tun.

„Wir wollen es wieder besser hinbekommen, Akteure für die Erste aufzubauen und gleichzeitig einen eigenständigen Kern zu haben, der die Truppe antreibt. Dafür sollte der Verbleib in der A-Klasse gelingen“, erklärt Abteilungsleiter Berndorfer. Mitverursacht sind die Komplikationen bei der

2. Mannschaft durch Verletzungssorgen im Kreisklassen-Team.

Poesdorf verlängert in Poxdorf

 

Der SV Poxdorf und Trainer der 1. Mannschaft Florian Poesdorf gehen auch in der kommenden Saison

gemeinsame Wege. Wie Abteilungsleiter Michael Berndorfer berichtete, freut sich Florian auf ein weiteres Jahr in Poxdorf.

Des Weiteren präsentierte Abteilungsleiter Berndorfer drei Neuzugänge für die Saison 2017/18.

Zwei der drei Neuzugänge sind alte Bekannte:

Florian Huppmann streift sich das Poxdorfer Trikot nach zwei Jahren SpVgg Effeltrich wieder über.

Tobias Hirt kommt nach einer Saison beim 1. FC Burk wieder nach Hause.

Christopher Ferren ist die dritte Bereicherung für das Team. "Jeff" spielt aktuell noch in der U19 beim Jahn Forchheim.

Weitere Spieler sind im Gespräch...