Chronik

1926 - 1947

Die Geschichte des Sportvereins Poxdorf beginnt am 22. Oktober 1926, als Männer mit den gleichen Interessen, nämlich Freude am Sport und am Fußballspielen, in der Gastwirtschaft Rauh zusammentreffen und den Sportverein ins Leben rufen.

Die Gründungsmitglieder waren: Konrad Schäfer, Georg Schäfer, Otto Kupfer, Hans Blum, Nikolaus Werner, Josef Hofmann, Hans Kupfer, Josef Wagner, Hans Kupfer und die Gebrüder Hans und Albert Heimann aus Wellerstadt.

Bei der ersten Vorstandswahl wurde Josef Hofmann zum 1.Vorsitzenden gewählt.        

Der erste Sportplatz wird auf einem Wiesengründstück der Familie Nögel im Flurteil Hutweide errichtet.

Am 12. Januar 1928 wird der Verein in DJK (Deutsche Jugendkraft) Poxdorf umbenannt. Willi Nögel wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Drei Jahre später macht der Verein seine erste schwere Krise durch. Den Tod eines Spielers der ersten Mannschaft führen viele auf den Sport zurück, so dass Mitglieder aus dem Verein austreten und Eltern den Jugendlichen das Fußballspielen verbieten. Das Vereinsleben und der Spielbetrieb ruht für die nächsten zwei Jahre.

Im Jahre 1933 gibt es wiederum eine Handvoll junger Männer, die sich an den Sportverein erinnern und den Verein am 16. August 1933 erneut als Sportverein Poxdorf ins Leben rufen.

Bei der Neuwahl wird zum 1. Vorsitzenden Josef Wagner gewählt.

Die Mannschaft der Spielsaison 1939/40 bilden:

Hans Werner, Hans Eger, Willi Nögel, Johann Schramm, Hans Nögel, Georg Kupfer, Nikolaus Werner, Hans Kupfer, Franz Blum, Georg Weber und Georg Walz.

Doch durch die Wirrnisse des zweiten Weltkrieges muss der Spielbetrieb ab 1941 erneut eingestellt werden.

1947 - 1952

Zwei Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges wird der Sportverein am 12. Januar 1947, vor allem auf Initiative von Karl Nögel, Otto Nepf und Karl Schneider, zum dritten Male wieder gegründet.

Als Vorstandschaft werden gewählt:

1. Vorsitzender Hans Kupfer (Haus-Nr.84), 2. Vorsitzender Lorenz Schneider, Kassier Alban Zametzer, Schriftführer Otto Nepf, Spielleiter Hans Singer.

Bei der Neugründung gibt sich der Sportverein erstmals eine Satzung mit dem ausdrücklich genannten Ziel, "die Jugend sportlich zu ertüchtigen und im demokratischen Sinn zu erziehen".

Beim Bau des Sportplatzes kommt es zu einem Todesfall. Hans Kupfer und Alban Zametzer treten von ihren Ämtern zurück. Ab Juni 1947 übernimmt Alfons Scholz das Amt des 1. Vorsitzenden und Alfred Speißer das Amt des Kassiers. Fritz Müller übernimmt verschiedenste Aufgaben im Verein, wie zum Beispiel das Amt des Platzkassierers.

Der SV Poxdorf kann schon in kurzer Zeit wieder große Erfolge aufweisen. Otto Werner als  brillanter Torwart, Hans Singer und Ernst Wagner als Verteidiger, Hans Wagner als kopfballstarker Mittelläufer, Mittelstürmer Hans Riegelsberger und Erwin Prell als rechter Halbstürmer bilden das Rückgrat der Mannschaft von 1948.

Im Amt des 1. Vorsitzender gibt es erneut einige Wechsel: Johann Reck übernimmt den 1. Vorsitz, wird jedoch nach sieben Monaten wieder von Alfred Scholz abgelöst, bis schließlich 1950 das junge Gemeinderatsmitglied Konrad Kupfer als 1. Vorsitzender den Sportverein übernimmt. 

Die Saison 1951/52 wird zur erfolgreichsten Spielsaison seit dem Bestehen des Vereins. Unter dem Vorstand Konrad Kupfer erreicht die Mannschaft die Meisterschaft und den Aufstieg in die B-Klasse. Der Meistermannschaft gehören an: Ernst Wagner, Adolf Gottfried, Hans Singer, Ludwig Weber, Hans Wagner, Hans Kupfer, Paul Walz, Alois Singer, Erwin Prell, Konrad Voit und Ewald Schneider.

1953

Bei den Neuwahlen an der Jahreshauptversammlung am 6. Januar  werden gewählt:

1. Vorsitzender: Hans Kupfer (Haus-Nr.90)

2. Vorsitzender: Otto Werner

Kassier: Alois Singer

Schriftführer: Adolf Gottfried

1954

Der SV Poxdorf zieht seine Mannschaft aus der Verbandsrunde zurück. Ein Großteil der Spieler der ersten Mannschaft wandert zu anderen Vereinen ab. Die Führung des Vereins übernehmen Karl Nögel als Vorsitzender und Adolf Gottfried als sein Stellvertreter. Die Kassengeschäfte werden eingestellt und keine Beiträge erhoben.

1955

Trotz der Vereinskrise seit 1954 zählt der Sportverein noch 72 Mitglieder. Bei der Jahreshauptversammlung

am 6. Januar sind 28 Mitglieder anwesend. Die Neuwahlen haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Alois Singer

2. Vorsitzender: Hans Freund

Kassier: Willi Brandstätter

Schriftführer: Adolf Gottfried

Die erste Mannschaft nimmt den Spielbetrieb in der C-Klasse wieder auf.

1956

Bei der Jahreshauptversammlung am 6. Januar wird zum ersten Mal mit Ewald Schneider ein Jugendleiter gewählt. Die Jugendarbeit soll in den Vordergrund der Vereinsarbeit gestellt werden.

1957

Die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung am 6. Januar haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Alois Singer

2. Vorsitzender: Otto Werner

Kassier: Willi Brandstätter

Schriftführer: Adolf Gottfried

Spielleiter: Hans Riegelsberger

Jugendleiter: Theo Rauh

1958

Der SV Poxdorf verzeichnet einen ernormen Mitgliederzuwachs.

Erstmals zeigt die gute Jugendarbeit ihre Früchte.

Die Jugend des SV Poxdorf gewinnt auf dem neutralen Platz in Hausen am 21. Juni  den Landkreispokal, den Landrat Paul Strian überreicht. Die Spieler der Siegermannschaft sind:  Spielführer Rudolf Freund, Reinhold Kropp, Gerhardt Bittner, Otto Wiegärtner, Jürgen Schönrock, Konrad Backer, Josef Peter, Alfred Hofmann, Peter Stowasser, Otto Hofmann und Paul Nögel.

1959

Die Generalversammlung am 6. Januar wird erstmals nicht im Vereinslokal Nögel, sondern in der Gastwirtschaft von Hans Teufel abgehalten. Die Neuwahlen brachten nur bezüglich des zweiten Vorsitzenden eine Veränderung. Anstelle von Otto Werner wird Hans Freund aus Hagenau gewählt. Spielleiter wird Karl Alboth. Allerdings treten während der Versammlung Unstimmigkeiten darüber auf, wo in Zukunft die Veranstaltungen des SV Poxdorf abgehalten werden sollten. Bis auf Adolf Gottfried tritt danach die Vorstandschaft zurück, der Vereinsältestenrat übernimmt die Vereinsführung. 

Daraufhin findet am 23. Januar eine außerordentliche Jahreshauptversammlung wieder im Vereinslokal Nögel statt, bei der Neuwahlen durchgeführt werden.

1. Vorsitzender: Hans Kupfer

2. Vorsitzender: Konrad Voit

Kassier: Paul Nögel

Schriftführer: Adolf Gottfried

1960

Die 1.Mannschaft des SV Poxdorf gewinnt unter Leitung des ersten Vorsitzenden Hans Kupfer an Pfingsten das Pokalturnier in Kersbach. Zur siegreichen Mannschaft, die aus der Jugendmannschaft von 1958 hervorging, gehören:

Alfred Hofmann, Herbert Damm, Dieter Goll, Alfred Iller, Otto Hofmann, Jürgen Schönrock, Paul Nögel, Hans Hofmann, Rudolf Freund, Gerhard Bittner und Peter Stowasser.

1961

Turnusgemäß finden bei der 35. Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Nögel Neuwahlen statt. Gewählt werden:

1. Vorsitzender: Konrad Voit

2. Vorsitzender: Ernst Wagner

Kassier: Alfred Meier

Schriftführer: Adolf Gottfried

1962

Obwohl der Zeitraum für Neuwahlen jeweils zwei Jahre beträgt, wird bei Jahresversammlung am 6. Januar erneut gewählt. Die bisherige Vorstandschaft wird dabei in ihrem Amt bestätigt. Für Hans Riegelsberger übernimmt Emanuel Kropp aus Hagenau das Amt des Spielleiters.

1963

Der Sportverein muss sportlich gesehen durch Verletzungen und Abgang mehrerer Spieler zur Bundeswehr einige Nackenschläge hinzunehmen. Außerdem entstehen hitzige Debatten über die Sportplatzsituation. Gemeindeoberhaupt Peter Werner beantwortet die Frage der Unterstützung der Gemeinde in Sachen des neuen Sportplatzes noch zurückhaltend. Trotz der schwierigen Situation weist der Kassenbericht von Kassier Alfred Meier im Kassenstand eine bisher nicht erreichte Höhe auf. Auch in diesem Jahr werden Neuwahlen durchgeführt. Die Vorstandschaft wird in ihren Ämtern bestätigt. Als Spielleiter wird Rudolf Freund und als Jugendleiter Peter Muttke gewählt. 

1964

Der Sportverein zählt mittlerweile 87 Mitglieder. Bei der Jahreshauptversammlung am 6. Januar wird eine Abstimmung über den Platz für die Errichtung eines Sportplatzes durchgeführt. Mit Schreiben der Gemeinde Poxdorf vom 15. Februar wird der Sportverein aufgefordert Vorschläge für das neue Sportgelände zu unterbreiten. Der Sportverein antwortet im März zurückhaltend, da er die  Entscheidung dem Gemeinderat überlassen will und auch aus finanziellen Gründen keinem Gründstückstausch oder Kauf zustimmen kann.

1965

Nach dem zwischenzeitlichen Rücktritt der Vorstandschaft  werden an der Generalversammlung am 6. Januar erneut Neuwahlen notwendig. Diese haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Alois Zebisch

2. Vorsitzender: Gregor Zametzer

Kassier: Otto Wagner

Schriftführer: Adolf Gottfried

Spielleiter: Karl Alboth

Als dringend erforderlich sehen die Mitglieder den Neuaufbau der Jugendmannschaft an. Es wird beschlossen, zukünftig nur noch alle zwei Jahre eine Neuwahl durchzuführen.

Im März treffen sich Grundstückseigentümer mit dem Gemeindeoberhaupt Peter Werner und den Gemeinderäten um die Stanortfrage für ein neues Sportgelände zu besprechen. Eine Lösung ist aber noch nicht in Sicht.

1966

Zweiter Vorsitzender Gregor Zametzer leitet in Abwesenheit des 1. Vorsitzenden die Jahreshauptversammlung am 6. Januar im Vereinslokal Nögel. Die Frage nach einem neuen Sportplatz beschäftigt nach wie vor die Mitglieder. Besonderer Augenmerk sollte zukünftig auf die Jugendförderung gelegt werden, auch aufgrund der Bezuschussung des neuen Sportgeländes.

Mit dem Bau des Sportgeländes wird endlich begonnen. Insgesamt 364 freiwillige Arbeitstunden werden von den Sportlern für den Sportplatzneubau erbracht. Der Sportverein zählt jetzt 103 Mitglieder.

1967

Die Jahreshauptversammlung führt kommissarisch Schriftführer Adolf Gottfried, nachdem 1. Vorsitzender Alois Zebisch aus der Vorstandschaft ausgeschieden ist. Die Neuwahlen haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Hans Teufel               

2. Vorsitzender: Konrad Kupfer

Kassier: Otto Wagner

Schriftführer: Adolf Gottfried

Spielleiter: Hans Singer

Der SV Poxdorf verzeichnet jetzt einen gewaltigen Aufschwung. Die Mitgliederzahl steigt auf 171 Mitglieder. Unter Alois Singer wird wieder eine eigene Jugendmannschaft gebildet. Mit Trainer Erwin Prell knöpft die erste Mannschaft wieder an Erfolge früherer Jahre an.

1968

Mit 93 anwesenden Mitgliedern ist die Jahreshauptversammlung am Dreikönigstag sehr gut besucht. Neben Pfarrer Ludwig Geiger, der Vereinsmitglied wird, kann der erste Vorsitzende auch den BLSV Kreisvorsitzenden Otto Hiller begrüßen. Die Blaskapelle Geßler umrahmt die Versammlung. Zweiter Vorsitzender und erster Bürgermeister Konrad Kupfer berichtet über die Fortschritte beim Bau der Sportplatzanlage. Für den Kauf und Erschließung des 12.000 Quadratmeter großen Geländes werden von der Gemeinde 35.000.-DM aufgebracht.

Um die Förderung für die Sportplatzanlage auch vom Bayerischen Landessportverband zu erhalten, wird der Jahresbeitrag auf 18,-DM erhöht. Der Jugendbeitrag wird mit 6,-DM festgelegt. Ferner wird eine große Anzahl von Mitgliedern geehrt.

1969

Die Berichte über den Bau der Sportplatzanlage und deren Bezuschussung bilden bei der Jahreshauptversammlung am 6. Januar ein Hauptthema. Die Überlegung des gemeinsamen Baus eines Sportheimes zusammen mit dem Schützenverein "Edelweiß" ist mittlerweile fallengelassen gelassen worden. Emanuel Kropp wird zum Ehrenmitglied ernannt. Bei den Neuwahlen wird die bisherige Vorstandschaft für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

An Pfingsten wird die neue Sportplatzanlage eingeweiht. Der Festkommers findet am Pfingstsamstag, den 24. Mai, mit vielen Gästen aus den umliegenden Gemeinden im Vereinslokal Nögel statt. BLSV Kreisvorsitzender Otto Hiller  gibt einen Überblick über die Vereinsgeschichte des SV Poxdorf und führt die Ehrungen durch. Nach dem Festgottesdienst am Pfingstsonntag und dem Totengedenken am Ehrenmal erfolgt anschließend die Einweihung des Sportplatzes durch Pfarrer Ludwig Geiger. Landrat Otto Ammon bezeichnet den neuen Platz als Gemeinschaftswerk vieler und begrüßte den Bau des Sportheimes, das bereits im Rohbau fertig gestellt ist.

Ab 13.00 Uhr rollt der Ball für das Pokalturnier. Die erste Mannschaft spielt gegen eine Auswahl der Club-Amateure, welches mit einem Remis 3:3 endet. Sieger des Pokalturniers wird DJK Kersbach.

1970

Seit dem Frühjahr finden auch Frauen und Mädchen den Weg zur durch Walter Siha und Erwin Prell initiierten Damengymnastikabteilung des Sportvereins. Die allwöchentlichen Gymnastikkurse hält Frau Gertrud Siha aus Hagenau.

Nach einem Entscheidungsspiel in Pinzberg gegen die punktgleiche Mannschaft aus Schlaifhausen steigt die erste Mannschaft mit ihrem Trainer Erwin Prell nach 16 Jahren wieder in die B-Klasse auf. Die Aufstiegsfeier findet am 11. September im neu erbauten Sportheim statt.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung am 30. Dezember beschließen die Mitglieder eine neue Satzung. Die Versammlung ermächtigt ferner den Vorstand den mit der Gemeinde über 99 Jahre laufenden Vertrag nach dem Erbbaurecht für das Sportheimgrundstück notariell abzuschließen.

1971

Die Neuwahlen zur 45. Jahreshauptversammlung am 6. Januar haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Hans Teufel

2. Vorsitzender: Konrad Kupfer

Kassier: Ägid Schmidt

Schriftführer: Adolf Gottfried

Der Vereinsältestenrat wird in Vereinsausschuss umbenannt. Als Spielleiter wird Hans Singer bestätigt, als 1. Jugendleiter Rudi Freund und als 2. Jugendleiter Reinhold Kropp gewählt. Als Leiterin der Damengymnastik wird Frau Gertrud Siha im Amt bestätigt.

Am 12. und 13. Juni wird die Sportheimeinweihung gefeiert. Am Samstag findet im Sportheim ein Festkommers mit Ehrungen statt, welche die Kreisjugendpfleger Hagemann und Riegler vornehmen. Bürgermeister Konrad Kupfer stellt die Geschichte des Sportvereins dar. Nach einem Festgottesdienst am Sonntag in der Pfarrkirche gibt Pfarrer Ludwig Geiger dem neuen Heim den kirchlichen Segen.

Anlässlich der Sportheimeinweihung wird ein Pokalturnier ausgetragen, welches eine Woche später zu Ende geht. An diesem Tag feiert der SV Poxdorf seine erste Sportlerkirchweih in seinem 45-jährigen Bestehen.

Trotz aller Erfolge im Verein steigt die erste Mannschaft schon nach einer Saison wieder aus der B-Klasse ab. Vom 17. bis 18. Juli unternimmt der Sportverein einen Ausflug nach Innsbruck.

Eine Tischtennisabteilung wird gegründet. Die Leitung übernimmt Ludwig Kupfer. 30 Erwachsene und 9 Jugendliche nehmen am Spielbetrieb teil.

1972

Bei der Generalversammlung gibt zweiter Vorsitzender Konrad Kupfer einen Überblick über die Finanzierung der Sportanlagen sowie die beim Sportheimbau geleisteten Arbeiten. 92  Einwohner hatten 4.000 Stunden in freiwilliger Arbeit erbracht. Konrad Siebenhaar wird für 25-jährige Tätigkeit als Subkassier geehrt.

Der Verein wird am 6. April unter der Vereinsregister-Nr. 61 beim Amtgericht Forchheim eingetragen.

1973

Der Mitgliederstand zur 47. Jahreshauptversammlung am 6. Januar beträgt 229 Mitglieder. Wenige Tage vor der Versammlung wird der zukünftige zweite Sportplatz urkundlich verbrieft.

Die erste Mannschaft wird unter ihrem Trainer Hans Weiß Meister der C-Klasse Gruppe 2 und steigt wieder in

die B-Klasse auf.

1974

Die Mitgliederzahl erhöht sich auf 272 Mitglieder. Die Neuwahlen haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Rudolf Freund

2. Vorsitzender: Konrad Kupfer

Kassier: Ägid Schmidt

Schriftführer: Alois Singer

Die erste Mannschaft steigt am Ende der Verbandsrunde erneut in die C-Klasse ab.

1975

Ein weiteres Grundstück für die Erweiterung des Sportgeländes wird erworben. Die erste Mannschaft unternimmt einen Ausflug zum Schliersee. Die erste Mannschaft wird jetzt trainiert von Heinz Freund.

1976

Die D-Jugend unter Leitung von Erich Schneider nimmt an der Stadtmeisterschaft in Erlangen teil und erringt mit 31:5 Punkten die Meisterschaft. Eine Damen Fußballmannschaft wird von Uwe Jentzsch gegründet. 12 junge Damen tragen die ersten Freundschaftsspiele aus.

1977

Der Verein zählt zur Jahreshauptversammlung am 6. Januar 344 Mitglieder. Der Jahresbeitrag wird auf 24,-DM für Erwachsene und 12,-DM für Jugendliche erhöht.

Die Neuwahlen haben folgendes Ergebnis:

1.  Vorsitzender: Rudolf Freund

2.  Vorsitzender: Alois Singer

Kassier: Ägid Schmidt

Schriftführer: Alois Singer

Als weitere Baumassnahme am Sportheim wird die Terrasse unterkellert und zusätzliche Kabinen und eine neue Dusche geschaffen.

Vom 9. bis 19. Juni feiert der Sportverein sein 50-jähriges Gründungsfest. Mit einem Festkommersabend, Schafkopfrennen, einem bunten Abend, Festgottesdienst und Pokalturniere der AH- und der ersten Mannschaft wird dieses Fest gebührend gefeiert. Viel Prominenz aus Politik und Sport ist am Festkommersabend am 9. Juni anwesend. Der Präsident des Bayerischen Fußballverbandes Ernst Knoesel überreicht dem SV Poxdorf die Ehrenurkunde des BFV. Erster Vorsitzender Rudolf Freund schildert die Vereinsgeschichte. Landtagsabgeordnete Freifrau von Pölnitz überreicht das obligatorische Kuvert.

Die D-Jugend wird unter ihren Betreuern Erich Schneider und Wolfgang Lichtenstein Meister der Kreisgruppe Erlangen/Forchheim.

1978

Die sportlichen Erfolge der Jugendmannschaften setzen sich fort. Die A-Jugend unter Leitung von Hans-Joachim Singer belegt den 2. Tabellenplatz und steigt in die Kreisgruppe  auf. Die Damenmannschaft nimmt erstmals an der Verbandsrunde teil.

1979

Die A1-Jugend schafft erneut den Aufstieg und spielt nun in der Kreisklasse. Die C1-Jungend unter der Leitung von Reinhold Kropp und Trainer Erwin Prell schafft ebenfalls den Aufstieg in die Kreisklasse. Gleichzeitig wird auch die C2-Jugend Meister.

Der Verein verfügt jetzt über 2 Senioren-, eine AH- und eine Damenfußballmannschaft und 6 Jugendmannschaften. Spielertrainer der ersten Mannschaft ist jetzt Heinz Rettich.

1980

Bei den Neuwahlen zur 54. Jahreshauptversammlung am 6. Januar wird die Vorstandschaft neu besetzt.

1. Vorsitzender: Josef Greis

2. Vorsitzender: Rudolf Freund

Kassier: Klaus Stricker

Schriftführer: Helmut Bokämper

Die C-Jugend erreicht das Endspiel des Kreisjugendringpokals.

1981

Die Mitgliedsbeiträge werden auf 36,-DM für Erwachsene und 18,-DM für Jugendliche erhöht.

Die zweite Mannschaft unter Leitung von Günter Gütlein erringt in einem Ausscheidungsspiel mit einem 7:3 gegen SV Bubenreuth die Meisterschaft der Reservemannschaften der C-Klasse 1. Die B-Jugend erreicht durch einen 2. Tabellenplatz den Aufstieg in die Kreisliga. Die D-Jugend wird für die Saison 81/82 neu gemeldet. Trainer der ersten Mannschaft ist jetzt Josef Schlegel.

1982

Die Damenmannschaft belegt in der Saison 81/82 unter Trainer Karlheinz Köhler den zweiten Tabellenplatz und steigt in die Bezirksliga auf. Beim Pokalturnier in Baiersdorf belegt sie den ersten Platz. Eine Mädchenmannschaft spielt unter der Leitung ihres  Betreuers Alfons Singer erstmals in der Verbandsrunde 82/83.

Seit November hat der SV Poxdorf auch eine Volleyballmannschaft.

Die Terrasse des Sportheims wird überdacht. Der Sportverein übernimmt die Bewirtung des Sportheims selbst.

Am 1. August erfolgt die feierliche Sportplatzeinweihung durch Pfarrer Albert Löhr. Bei herrlichem Wetter führen die Mannschaften Freundschaftsspiele aus. Gleichzeitig mit der Sportplatzeinweihung findet die Sportlerkirchweih statt.

1983

Aufgrund der Neuwahlen wird die 57. Jahreshauptversammlung am 5. Januar erst um 1.32 Uhr beendet. Gewählt wird:

1. Vorsitzender: Paul Steins

2. Vorsitzender: Alfred Reck

Kassier: Klaus Stricker

Schriftführer: Helmut Bokämper

Erstmals wird auch für die Fußballabteilung mit Herbert Träg ein Abteilungsleiter gewählt.

Die Reservemannschaft wird erneut Meister der C-Klasse Gruppe 2 und feiert drei Tage lang ausgiebig. Ab Juli trainiert Gerhard Schwarzenbach aus Möhrendorf die erste Mannschaft.

Die Volleyballmannschaft erreicht den Aufstieg in die Kreisliga.

Wegen eines Brandes auf dem Anwesen Werner muss die Sportlerkirchweih abgebrochen werden.

1984

Am 2. Juli beginnt der Umbau der Heizungsanlage des Sportheimes. Rechtzeitig zur Sportlerkirchweih steht die neue Heizung zur Verfügung. Ab Oktober beginnt der Umbau der Toilettenanlagen, der bis Dezember fertig gestellt ist.

Die Damenmannschaft steigt aus der Bezirksliga in die Kreisliga ab. Dafür erreicht aber die zweite Volleyballmannschaft den Aufstieg in die Kreisliga. Außerdem wird die Volleyballmannschaft souveräner Sieger des Kreisvolleyballturniers. Zum Saisonabschluss wird Günter Gütlein für 25-jährige Tätigkeit als Betreuer der Reservemannschaft geehrt. 

1985

Die Beitragserhebung erfolgt jetzt per Bankeinzug.

Wieder erfordern Umbauarbeiten während des Jahres einen erheblichen Arbeitsaufwand für die Mitglieder. Die Küche des Sportheimes wird erneuert, die Garagenauffahrt gepflastert und eine Überdachung an der Garage angebracht. Ab April wird das Sportheim wieder verpachtet.

Die C-Jugendmannschaft gewinnt unter ihrem Trainer Josef Güthlein die Meisterschaft in der Kreisgruppe 2. 

1986

Die Mitgliedsbeiträge werden auf der Jahreshauptversammlung am 5. Januar für Erwachsene auf 48,-DM und für Jugendliche auf 24,-DM erhöht. Bei den Neuwahlen werden gewählt:

1. Vorsitzender: Paul Steins

2. Vorsitzender: Alfred Reck

Kassier: Norbert Backer

Schriftführer: Renate Drexler

Abteilungsleiter Fußball: Hans-Joachim Singer   

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Die Umbauarbeiten im Sportheim werden fortgesetzt. Die leerstehenden Magazinräume werden zu Mannschafts- und Schiedsrichterkabinen umgestaltet, im Nebenraum wird eine Tür zur Terrasse eingebaut. Die Umbauten werden rechtzeitig zum 60-jährigen Vereinsjubiläum, welches am 12. bis 13. Juli gefeiert wird, fertiggestellt.

Nach dem Festgottesdienst am Samstagabend 12. Juli mit Pfarrer Albert Löhr und Gastpriester Sebastian aus Indien erfolgt die Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder am Poxdorfer Ehrenmal. Beim Ehrungsabend im Sportheim trägt die Schriftführerin Renate Drexler die Vereinsgeschichte vor. Eine Vielzahl von verdienten Vereinmitgliedern wird geehrt, sowie die ehemaligen Vorstände  Hans Teufel und Bürgermeister Konrad Kupfer zu Ehrenvorsitzende, Karl Alboth, Willi Brandstätter, Rudolf Schramm, Ernst Wagner und Hans Werner  zu Ehrenmitgliedern des Sportvereins ernannt. Die musikalische Gestaltung des Abends erfolgt durch den Gesangverein und die Blaskapelle Geßler. Gleichzeitig kann die Damenmannschaft ihren Wiederaufstieg in die Bezirksliga feiern.

Fußballspiele der verschiedenen Mannschaften bilden den sportlichen Rahmen des Festes am Sonntag, welches am Abend mit einem gemütlichen Beisammensein endet.

1987

Der Verein zählt mittlerweile 397 Mitglieder. Auf der Jahreshauptversammlung am 5. Januar werden Mitglieder für 40-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landessportverband geehrt. BLSV-Kreisvorsitzender Walter Fuchs nimmt die Ehrungen vor.

Die Anschaffung eines neuen Rasenmähers für 26.300,-DM wird notwendig. Wie schon bei den früheren Umbaumaßnahmen erhält der SV Poxdorf aber auch dieses Mal die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde Poxdorf.

Erstmalig trägt der SV Poxdorf die Kreisjugendendspiele aus. Bei herrlichem Sommerwetter werden die Spiele zu einem sportlichen und für den Verein auch zu einem finanziellen Erfolg.

Die A-Jugend steigt unter der Leitung ihres Trainers Horst Ilgner in die Kreisklasse auf. Der ersten Mannschaft gelingt, trotz Herbstmeisterschaft, am Saisonende nicht der Aufstieg in die B-Klasse.

1988

Der SV Poxdorf verzeichnet das wohl erfolgreichste sportliche Jahr in seiner Vereinsgeschichte. Die D-Jugend wird unter ihrem Trainer Willi Schneider Meister in Kreisliga 2 und steigt in die Kreisklasse auf. Die A-Jugend erringt erneut den Meistertitel und steigt ebenfalls in die Kreisliga auf.

Nach zwei Relegationsspielen am 5. Juni in Langensendelbach gegen den SV Bubenreuth, welches nach Elfmeterschießen mit 8:6 gewonnen wurde, und nach einem 3:2 Sieg am 9. Juni gegen Niederndorf in Frauenaurach steigt erste Mannschaft mit ihrem Trainer Gerhard Schwarzenbach und Spielleiter Konrad Backer nach 14 Jahren wieder in die B-Klasse auf. Ab der neuen Saison trainiert die erste Mannschaft Ulrich Kröner.

1989

Bei der Jahreshauptversammlung am 5. Januar wird beschlossen,

eine Abteilung Gymnastik mit einem zur Vorstandschaft gehörendem Abteilungsleiter einzuführen. Gleichzeitig wird die Vorstandschaft durch das Amt des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden erweitert und eine entsprechende Satzungsänderung vorgenommen. Als Ehrenmitglieder werden Ludwig Gügel, Hans Kupfer und Josef Wagner ernannt. Bei den Neuwahlen werden gewählt:

1. Vorsitzender: Paul Steins

2. Vorsitzender: Alfred Reck

3. Vorsitzender: Otto Freund

Kassier: Norbert Backer

Schriftführer: Manfred Drexler

Abteilungsleiter Fußball: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Monika Martin

Die A-Jugend setzt ihre Erfolgsserie unter ihrem Trainer Horst Ilgner fort. Am 25. Juni gewinnt sie das Entscheidungsspiel gegen den Meister der A-Jugendkreisliga 1 TSV Röttenbach mit 2:1 und steigt in die Bezirksliga auf.

1990

Im Januar wird unter der Abteilung Gymnastik eine Badmintongruppe gegründet. Die C-Jugend wird Meister in der Kreisgruppe 2. Ebenso kann die Reservemannschaft mit Ihrem Betreuer Helmut Schmitt die Meisterschaft feiern.

1991

An der Jahreshauptversammlung werden Konrad Voit und Alban Zametzer zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bei der Sportlerkirchweih stellt die A-Jugend den Kirchweihbaum auf.  Der Sportverein erhält während der Sportlerkirchweih den Besuch von den Sportfreunden vom VfR Wennings. Die A-Jugend steigt allerdings in die Kreisliga ab. Für einige Monate übernimmt Erwin Fischer das Training der ersten Mannschaft, ab der Saison 91/92 trainiert Reinhard Marsching die Mannschaft.

1992

Die neu erarbeitete Satzung wird bei der 66. Jahreshauptversammlung am 5. Januar einstimmig angenommen. Gleichzeitig wird eine Beitragserhöhung vorgenommen und eine neue Beitragsstruktur mit Familienbeitrag eingeführt.

 

Die Neuwahlen ergeben:

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Otto Freund

3. Vorsitzender: Horst Hübschmann

Kassier: Paul Steins

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Harald Kauschke

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Monika Martin

Der 1. Bauabschnitt der Generalsanierung des Sportheims mit Erneuerung des Daches und der Außenfassaden wird in Angriff genommen. 25 Vereinsmitglieder sind im Arbeitseinsatz. Nach fünfwöchigen Anstrengungen bei zum Teil schlechtem Wetter können die Arbeiten zum Abschluss gebracht werden. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf 36.000,-DM. Der Sportverein erhält hierfür erneut einen Zuschuss von der Gemeinde Poxdorf.

Wiederum trägt der SV Poxdorf mit Erfolg die Kreisjugendringendspiele aus.

1993

Auf der Jahreshauptversammlung am 5. Januar werden Adolf Gottfried und Ewald Schneider zu Ehrenmitgliedern, Alois Singer zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Mit der kompletten Erneuerung des Eingangsbereiches, der Terrasse und der Fenster wird der 2. Bauabschnitt der Generalsanierung des Sportheimes abgeschlossen. Für die Umbaumaßnahmen am Sportheim erhält der Verein auch einen Zuschuss vom Bayerischen Landessportverband in Höhe von 7.500,-DM.

Beide F-Jugendmannschaften erreichen in ihrer Gruppe die Meisterschaft. Die Damenmannschaft wird in der Kreisliga 2 Meister und steigt in die A-Klasse auf. Die Badmintongruppe verzeichnet einen starken Zulauf. Die Erwachsenengruppe hat 12 aktive Spieler, in der Kindergruppe trainieren und spielen 23 Jugendliche.

1994

Der Sportverein zählt zur 68. Jahreshauptversammlung am 5. Januar 600 Mitglieder. Wolfgang Kropp wird für 25-jährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt. Erwin Prell und Paul Walz werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Einstimmig wird der Antrag über die Erhebung der Badmintongruppe zur Abteilung genehmigt. Michael Bertsch übernimmt kommissarisch die Leitung der Abteilung.

Der 3. Bauabschnitt der Generalsanierung des Sportheims wird mit der Erneuerung der kompletten Elektroinstallation, Neugestaltung des Gastraumes mit neuer Bestuhlung, Belüftungs- und Lautsprecheranlage, der Installation eines Gasanschlusses für die Küche sowie mit der Isolation des Kühlraumes abgeschlossen. Insgesamt wird für die drei Bauabschnitte der Generalsanierung des Sportheimes ein Betrag von 134.000,-DM aufgewendet.

Die erste Mannschaft steigt in die C-Klasse ab. Erfolgreicher zeigen sich die Spieler der Badmintonabteilung. Bei den oberfränkischen Meisterschaften erringen Robert Moser und Mathias Martin die Titel im Einzel, Doppel und Mixed der U12 Herren-Altersklasse.

1995

Die Neuwahlen ergeben:

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Horst Hübschmann

3. Vorsitzender: Peter Kehm

Kassier: Paul Steins

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Manfred Drexler

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Monika Martin

Abteilungsleiter Badminton: Michael Bertsch

Für die Bewässerung der Sportplätze muss ein neuer Wasseranschluss von der Jahnstraße her geschaffen werden. Gleichzeitig erhält A-Platz eine Beregnungsanlage.

Die A-Jugend unter Leitung von Harald Kauschke wird punktgleich mit Weisendorf Meister und steigt in die Kreisliga auf. Im Kreisjugendring-Pokal scheitert sie erst im Endspiel an der A-Jugend aus Egloffstein. Die Reservemannschaft wird Meister der C-Klasse Gruppe Mitte. In der Frühjahrsrunde erreicht unter Ihrem Trainer Jürgen Kießling die E-Jugend die Meisterschaft.

Die AH-Mannschaft und die Damengymnastik feiern am 27. Juli ihr 25-jähriges Bestehen. Die Europaabgeordnete Wilmya Zimmermann und Ehrenvorsitzender Hans Teufel übernehmen jeweils die Schirmherrschaft. Den Festgottesdienst in der Pfarrkirche zelebriert Pfarrer Albert Löhr. Die Gründerdamen und -herren der Damengymnastik werden geehrt. Das Pokalturnier der AH-Mannschaften gewinnt die Mannschaft der SpVgg Effeltrich.

1996

Die Mitgliederzahl ist auf 670 angewachsen. Auf der Jahreshauptversammlung am 5. Januar werden Joseph Schmitt, Ägid Schmidt, Josef Kaul und Hans Reck zu Ehrenmitgliedern ernannt. Peter Stowasser wird für 25-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter geehrt.

Bei der Hallenkreismeisterschaft erreicht die E-Jugend unter Leitung ihrer Betreuer Jürgen Kießling und Wigbert Heisler den ersten Platz. Auch der Kreisjugendringpokal der E-Jugendmannschaften wird gewonnen. 

1997

Der Sportverein richtet am 6. Juli wieder die Kreisjugendringendspiele aus. Die Bayern Freunde`87 feiern ihr 10-jähriges Bestehen mit einem Pokalturnier der Mannschaften befreundeter Bayern-Fanclubs. Gleichzeitig findet die Sportlerkirchweih statt.

Das Sportheim wird neu verpachtet. Für neue Kücheneinrichtungen werden 15.000,-DM investiert. 

Die Badmintonabteilung belegt bei den oberfränkischen Meisterschaften mit Michael Schuster, Mathias Martin und Günther Metzger erste Plätze bei den U11- bzw. U15-Herrenmannschaften im Einzel, Doppel und Mixed. Eine neue Fußball-Mädchenmannschaft wird gegründet.

1998

Bei der 72. Jahreshauptversammlung am 5. Januar stehen Neuwahlen an. Die bisherige Vorstandschaft wird vollständig wiedergewählt.

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Horst Hübschmann

3. Vorsitzender: Peter Kehm

Kassier: Paul Steins

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Manfred Drexler

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Monika Martin

Abteilungsleiter Badminton: Michael Bertsch

Erstmals in der Vereinsgeschichte werden Mitglieder für 50-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landessportverband geehrt. Zu Ehrenmitgliedern werden Josef Dengler, Gerhard Geißler und Johann Kupfer ernannt. 

Der Jugend- und Magazinraum im Kellergeschoss des Sportheimes wird mit einem Kostenaufwand von 7000,-DM saniert. Mit der Schaffung eines allgemein zugänglichen Jugendraumes kommt der Sportverein dem Wunsch der Poxdorfer Jugendlichen nach. Bürgermeister Christian Nägel eröffnet im November den neuen Raum mit einer kleinen Feier.

Die Badmintonabteilung richtet zum dritten Mal die oberfränkischen Schüler- und Jugendmeisterschaften aus. Philipp Dünnwald und Mate Pieper erringen die Meisterschaft im U13 Herren-Doppel. In der Frühjahrsrunde erreichen die E1-Junioren unter ihrem Trainer Horst Meißner die Meisterschaft. Die C-Jugend Spielgemeinschaft DJK Kersbach/SV Poxdorf wird überlegen Meister der C-Junioren Kreisgruppe 3. Die neu gegründete Mädchenmannschaft steigt mit ihren Betreuerinnen Sabine Köhler und Claudia Ilgner in die Kreisklasse auf.

1999

BLSV Kreisvorsitzender Walter Fuchs nimmt an der Jahreshauptversammlung am 5. Januar die Ehrungen für eine Vielzahl von Mitgliedern vor. Paul Steins und Alfred Reck werden für ihre über 15-jährige Tätigkeit an führender Stelle im Verein mit der Verdienstnadel in Silber des Bayerischen Landessportverbandes ausgezeichnet.

Die von der Vorstandschaft und dem Vereinsbeirat ausgearbeitete Ehrenordnung wird den Mitgliedern vorgestellt und tritt in Kraft. Der SV Poxdorf ist jetzt in Internet vertreten. Die AH-Mannschaft belegt bei den Hallenturnieren in Neunkirchen und Baiersdorf jeweils den ersten Platz. Armin Kohlmann wird für 300 Spiele in der ersten Mannschaft ausgezeichnet.

2000

Bei der Jahreshauptversammlung am 5. Januar werden die Beiträge angepasst und im Vorgriff auf die Währungsumstellung im Jahr 2002 bereits auf Euro umgestellt.

Der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene beträgt jetzt 44,-EUR, für Jugendliche 22,- EUR, der Familienbeitrag 100,-EUR. Nach 9-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender und 8-jähriger Tätigkeit als Kassier tritt Paul Steins von seinem Amt zurück. Das Amt des Kassiers übernimmt Michael Martin. Ferner wird der Festausschuss für das 75-jährige Gründungsfest im Juli 2001 gewählt.

In der ersten Sitzung des Festausschusses am 26. Januar wird Otto Werner als Festausschussvorsitzender gewählt und die beiden Ehrenvorsitzenden Hans Teufel und Alois Singer als Schirmherren für das 75-jährige Gründungsfest gewonnen.

Das U15-Herrendoppel in der Besetzung Mate Pieper und Markus Schindler holt wiederum den oberfränkischen Meistertitel nach Poxdorf. Ebenfalls oberfränkischer Meister wird die Badminton-Jugendmannschaft. Nach 4-jähriger erfolgreicher Trainerarbeit für die erste Mannschaft übergibt Horst Ilgner die Aufgaben an Wendelin Reichhold.

An der Sportlerkirchweih vom 21. bis 23. Juli feiern die Damengymnastik und die AH-Mannschaft ihr 30-jähriges Bestehen und führen das Betzenaustanzen durch. 

2001

Die Neuwahlen zur 75. Jahreshauptversammlung am 5. Januar haben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Peter Kehm

3. Vorsitzender: Monika Martin

Kassier. Michael Martin

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Otto Werner

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Silvia Debner

Abteilungsleiter Badminton: Michael Bertsch

Der Mitgliederstand beträgt jetzt 741 Mitglieder, davon 288 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

2002

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresbeginn 742 Personen, davon sind 263 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die Familie Schmitt hat nun auch den nördlichen Teil am Trainingsplatz dem SVP zur Verfügung gestellt. Die Feuerwehr hat den Teil mit Rasen angesät, da der gesamte Trainingsplatz am Jubiläum 2003 als Festplatz genutzt wird.

Einen besonderen Höhepunkt erlebten die F-Junioren, als sie beim Spiel der 2. Bundesliga Greuther Fürth – FC St. Pauli Hand in Hand mit den Spielern in das Stadion einlaufen durften.

2003

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 734 Personen, davon sind 256 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die 1. Mannschaft schaffte den Aufstieg von der A-Klasse in die Kreisklasse mit nur einer Niederlage.

Die Badminton Gruppe konnte bei den oberfränkischen Einzelmeisterschaften für Schüler und Jugend wiederum hervorragende Platzierungen erreichen. Von den 11 teilnehmenden Vereinen war der SV Poxdorf der erfolgreichste. Es konnten 8 der 30 Bezirksmeistertitel errungen werden.

Die Brauerei Polster hat zum 19.12.2003 ihren Betrieb eingestellt und alle Rechte an die Kulmbacher Aktienbrauerei weiter gegeben.

2004

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 738 Personen, davon sind 258 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die Neuwahlen zur 78. Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2004 haben folgendes Ergebnis:   

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Peter Kehm

3. Vorsitzender: Monika Martin

Kassier: Michael Martin

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Thilo Watollik

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Silvia Debner

Abteilungsleiter Badminton: Michael Bertsch

Zum Vereinsbeirat wurden gewählt:

Horst Ilgner, Horst Hübschmann, Karlheinz Köhler, Schneider Willi, Peter Huppmann.

Angeschafft wurden ein Flach-Fernsehbildschirm im Bereich des Stammtisches.

Wiederum konnte die Abteilung Badminton hervorragende Leistungen bei den oberfränkischen Meisterschaften erringen.

1./2. Mannschaftstrainer Markus Kern verließ den Verein aus beruflichen Gründen. Als sein Nachfolger verpflichtete wurde Rames Berisha.

2005

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 737 Personen, davon sind 259 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die Gründung einer Jugendfördergemeinschaft -JFG- mit dem Nachbarverein SpVgg Effeltrich wurde ins Leben gerufen. 1. Vorsitzender der JFG Effeltrich / Poxdorf wurde Peter Huppmann gewählt.

Der Vertrag mit Rames Berisha wurde nicht verlängert. Seit dem 01.07.2005 trainiert die 1. Mannschaft wieder Markus Kern, der bereits jetzt den Vertrag um eine weitere Saison verlängert hat.

Die Sponsoren zeigten sich im abgelaufenen Jahr wieder großzügig. So spendete die Autolackiererei Streng aus Baiersdorf zwei Satz Trikots für die 1. Mannschaft und Rainer Trapp übergab dem Verein eine Geldspende.

Wie jedes Jahr sorgte EV Rudi Freund für die Weihnachtspäckchen der Schüler und für den Rasendünger.

2006

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 739 Personen, davon sind 256 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Der SV Poxdorf erhielt am 16.11.2006 vom Kreisvorsitzenden des BLSV, Herrn Walter Fuchs, das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“.

Die Autolackiererei Streng aus Baiersdorf spendete erneut einen Satz Trikot für die 1. Mannschaft. Die Allianz Versicherungsagentur Uhlmann aus Baiersdorf spendete Trainingsanzüge für die 1. und 2. Mannschaft.

Die Bandenwerbung wird nach Geschäftsaufgabe der Fa. Tauschhuber nun durch die Fa. Sportwerbung Harrer fortgeführt.

Das 80jährige Jubiläum des Sportvereins wurde erfolgreich abgehalten. Am Dienstag konnte das WM-Spiel Deutschland-Italien über den neuen Beamer auf Großleinwand übertragen werden. Am Freitag fand das gut besuchte Schafkopfturnier statt.

Am Samstag begannen die KJR-Endspiele, die dann am Sonntag mit der Pokalüberreichung durch Landrat Glauber endeten. 

Nach dem Festgottesdienst mit anschließendem Festzug fand am Samstag im Zelt ein kleiner Festkommers statt. Dieser endete rechtzeitig um 21.00 Uhr, denn anschließend spielte die Deutsche Nationalmannschaft um Platz 3 gegen Portugal und gewann verdient mit 3:1.  Die Freude darüber dauerte bis in die frühren Morgenstunden.

Am Sonntag unterhielt am Nachmittag die Blaskapelle Poxdorf bei Kuchen und Kaffee. Am Abend wurde dann im Festzelt das WM-Endspiel Frankreich gegen Italien übertragen.

Abteilungsleiter Klaus Roppel berichtete, dass die Volleyballer nur noch als Freizeitsportler trainieren.

Die 1.Mannschaft der Badmintonabteilung mit ihrem Spielertrainer Thomas Bertsch erreichte auf Anhieb ungeschlagen die Meisterschaft in der Bezirksklasse A Oberfranken und stieg in die Bezirksliga auf.

Die B-Jugend, ebenfalls in Spielgemeinschaft mit Effeltrich, erreichte den 1.Platz und stieg in die Kreisklasse auf.

Die Poxdorfer C-Jugendlichen spielten in Langensendelbach beim dortigen SV und erreichten in ihrer Gruppe ebenfalls den 1. Platz.

2007

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 771 Personen.

Die Neuwahlen vor 57 Mitglieder zur 81. Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2007 haben folgendes Ergebnis:   

1. Vorsitzender: Alfred Reck

2. Vorsitzender: Michael Hübschmann

3. Vorsitzender: Monika Martin

Kassier. Michael Martin

Schriftführer: Hans-Joachim Singer

Abteilungsleiter Fußball: Watollik Thilo

Abteilungsleiter Volleyball: Klaus Roppel

Abteilungsleiter Gymnastik: Silvia Debner

Abteilungsleiter Badminton: Michael Bertsch

Die 1. Mannschaft steigt wieder nach vier Jahren Kreisklasse in die A-Klasse ab. 1. und 2. Mannschaft Trainer Markus Kern verließ den Verein. Für ihn konnte Heinz Halmer aus Hemhofen das Amt übernehmen.

Die 1. Mannschaft hatte mit dem neuen Trainer ihren größten Pokalerfolg in der Vereinsgeschichte. Man erreichte das Viertelfinale indem man Kunreuth, Kersbach, Möhrendorf, 1. FC Burk und Kirchehrenbach aus dem Rennen schoss. Gegen den Bezirksoberligisten Jahn Forchheim war dann Schluss und man schied mit 0:4 aus.

Die Reserve belegte den 2. Tabellenplatz hinter den SV Hetzles.

Die Alte Herren belegte beim Hallenturnier in Neunkirchen a. Br. den 1. Platz.

Kerstin Petrausch wird neuer Trainer der Damenmannschaft. Sie löst Karlheinz Köhler nach langer Tätigkeit als Damentrainer ab.

Die Badmintonmannschaft stieg zum zweiten Mal in Folge diesmal in die Bezirksoberliga auf.

2008

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 771 Personen, davon sind 271 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die 1. Mannschaft stieg wieder in Kreisklasse als Meister der A-Klasse 4 auf.

Die Reservemannschaft machte mal wieder ihr Meisterstück in der A-Klasse 4.

Man verlor in der ganzen Saison kein Spiel.

Der SV Langensendelbach hat sich der JFG Regnitztal angeschlossen.

Die B1-Jugend steigt in die Kreisliga auf, gewinnt den KJR Pokal, wird Sieger beim Hallenturnier in Neunkirchen a. Br. und gewann den Forchheimer Challenge Cup.

Kerstin Petruasch tritt als Trainer der Damenmannschaft nach nur einen Jahr zurück und wechselt zur SpVgg Hausen. Ein Nachfolger konnte mit Stefan Wagner gefunden werden.

2009

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 801 Personen, davon sind 271 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die 1. Mannschaft stieg das erste Mal in der Vereinsgeschichte in die Kreisliga als Meister auf. Man verlor nur zwei Spiele in der Saison. In der Saison 2009/10 wurde man in die Kreisliga 1 eingeteilt.

Die Reservemannschaft belegte den 2. Tabellenplatz in der Kreisklasse 3 der Reserven. In der kommenden Saison 2009/10 gibt es zum ersten Mal einen extra Trainer in der 2. Mannschaft, da die Mannschaft in der A-Klasse 3 angemeldet wurde. Schneider Ben wurde daher als Trainer verpflichtet.

Stefan Wagner, Trainer der Damenmannschaft, legte sein Amt in der Winterpause nieder. Das Studium verlangte zuviel Zeit und deswegen entschied er sich zu diesem Schritt.

2010

Am 5. Januar 2010 fand die 84. Jahreshauptversammlung des SV Poxdorf e.V. im Sportheim statt. Neben einigen Änderungen in der Satzung und Ehrenordnung, fanden auch Neuwahlen der Vorstandschaft, Abteilungsleiter, Kassenprüfer und Vereinsbeiräte statt. Pünktlich um 20 Uhr begann die Versammlung durch den 1. Vorstand Alfred Reck. Er begrüßte neben 59 Vereinsmitglieder, auch einige weitere Besucher anderer Vereine. Um 23.05 Uhr schloss die Sitzung mit wenigen Änderungen. Einzig fünf neue Vereinsbeiräte wurden gewählt, der Rest blieb gleich. Hier das neue Ergebnis:

1. Vorstand: Reck Alfred

stellv. Vorsitzender: Hübschmann Michael

stellv. Vorsitzende: Martin Monika

Kassier: Martin Michael

Schriftführer: Singer Hans Joachim    

Abteilungsleiter Fußball: Watollik Thilo

Abteilungsleiter Badminton: Bertsch Michael

Abteilungsleiter Volleyball: Roppel Klaus

Abteilungsleiter Gymnastik: Debnar Sylvia    

Kassenprüfer: Niggemann Thea, Bokämper Michael, Steins Paul    

Vereinsbeiräte: Schneider Willi, Schlee Markus, Kehm Peter, Huppmann Peter, Ilgner Horst

2016

Der Mitgliederstand des Vereins betrug zum Jahresende 614 Personen, davon sind 176 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Die größte bauliche Maßnahme im abgelaufenen Jahr war die Renovierung des Gastraumes und der Wirtwohnung, nachdem die bisherige Pächterin Joulia Zagoridu das Pachtverhältnis zum 31.05.2015 gekündigt hatte.

Mit dem neuen Pächterpaar, Frau Gabi Dorn Dohmstreich und Herrn Angelo Ullari, wurde zum 01.11.2015 ein neuer Miet- bzw. Pachtvertrag abgeschlossen.

Der Verein hat keine Verbindlichkeiten und ist weiterhin schuldenfrei.

Volleyball Abteilungsleiters Klaus Roppel gab einen Neustart der Volleyabteilung bekannt. Zwischenzeitlich kommen wieder mehr Mitglieder, teilweise bis zu 17, zum Training in die Halle. Man blickt optimistisch in die Zukunft.

Die Abteilung Badminton besteht immer noch aus einer Freizeitgruppe und zwei Nachwuchsgruppen, so berichtete AL Michael Bertsch. Auch für die Saison 2015/2016 konnte keine 1. Mannschaft gemeldet werden.

Im Kinderturnen sind derzeit 36 Kinder in 3 verschiedenen Gruppen aktiv, berichtete Abteilungsleiterin Silvia Debnar. Übungsleiterin Uschi Geßler sorgt für die körperliche Fitness, die Koordination und das soziale Verhalten bei den Kindern.

Der Manager der AH-Mannschaft, Willi Schneider, berichtet über ein sportlich bescheidenes Fußballjahr der AH. Es wurden 14 Spiele ausgetragen und davon nur 3 gewonnen werden. Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war jedoch das ausgetragene Fußballspiel der Poxdorfer Glubberer gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg. Die durch AH Spieler verstärkte Mannschaft gewann sensationell mit 5:3 und brachte der Traditionsmannschaft seit 10 Jahren die erste Niederlage bei.

Die Saison 2014/2015 beendete die 2. Mannschaft auf dem 7. Tabellenplatz, so berichtete AL Thilo Watollik. Am Ende der Saison beendete auch Trainer Michael Hübschmann seine Tätigkeit.

Die 1. Mannschaft konnte in der Saison 2014/2015 das Ziel Klassenerhalt nicht erreichen und musste nach sechsjähriger Zugehörigkeit zur Kreisliga den Abstieg hinnehmen. Sechs Spieler verließen daraufhin die Mannschaft und wechselten zu anderen Vereinen. In Poxdorf gibt es keinen Kreisligafußball mehr. Spielleiter Sebastian Singer beendete aus privaten Gründen seine Tätigkeit. Nachfolgerin ist Anja Aust.

2017