Spielberichte 2. Mannschaft

SV Poxdorf II - VdS Spardorf   2:1 (1:0)

 

Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel eigentlich um nichts mehr. Poxdorf wollte aber seine kleine Serie, bis auf den kleinen „Ausrutscher“ am vergangenen Sonntag beim Tabellenführer, fortsetzen und den vierten Sieg in fünften Spiel einfahren.

Die Partie begann äußerst gut für die Heimelf. Jonas Reck brachte seine Mannschaft in der 16. Minute mit 1:0 in Führung. Der gleiche Spieler hätte Mitte der ersten Hälfte erhöhen können, scheiterte aber gleich drei Mal am Torwart, Abwehrspieler oder Aluminium. Auch Spardorf hatte seine Möglichkeiten, welche aber durch den hervorragend aufgelegten Poxdorfer Schlussmann Max v. Tucher zunichte gemacht wurden. Mit der knappen aber verdienten Führung ging es in die Pause.

Sieben Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Martin Kraus verwandelte den Foulelfmeter sicher zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel wog hin und her - Chancen gab es auf beiden Seiten aber die 100%igen waren es eher nicht. Als alle schon mit dem Unentschieden rechneten, zappelte der Ball dann doch noch im Spardorfer Netz. Den Eckball von Sebastian „ Allers“ Arlt versenkte Christopher Roppelt gekonnt im Tor. Spardorf warf nochmal alles nach vorne, wurde aber am Ende nicht mehr mit einem Treffer belohnt.

Der SV Poxdorf verabschiedet sich in die verdiente Sommerpause.

 

SV Tennenlohe II - SV Poxdorf II   7:1 (4:1)

 

Poxdorf überraschte den Tabellenführer und ging mit einem Sonntagsschuß von Matthias Roppel mit 1:0 in Führung (3.). Die Führung hielt aber leider nicht lange. Krauss glich, auch mit einem ominösen Treffer, zum 1:1 in der 11. Minute aus. Die beiden weiteren Treffer der Heimelf in der 20. und 27. Minute zum 2:1 bzw. 3:1 waren Einladungen der Poxdorfer Mannschaft - Schilling war der Doppeltorschütze. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann das 4:1 durch Plüschke. Jonas Reck hätte vor der Pause noch verkürzen können, doch er scheiterte am gut aufgelegten Gästeschlussmann Ossege.

Die zweite Hälfte hatten die Poxdorfer völlig verschlafen und mussten zwei weitere Gegentreffer durch Hermannstädter (49.) und Krauss (50.) hinnehmen. Danach hat sich Poxdorf einigermaßen wieder gefangen bzw. der SV Tennenlohe hatte sein Zielwasser in der Kabine vergessen. Einige Male sprang die Kugel ans Poxdorfer Gehäuse. Der SVP kam einmal noch gefährlich vor das Tennenloher Tor. Philipp Polz lief alleine auf den Schlussmann zu. Auch er konnte den Torhüter nicht überwinden. Zehn Minute vor dem Ende setzte Schilling den Schlusstreffer in der fairen Partie.

 

SV Poxdorf II - ATSV Erlangen III   4:1 (3:0)

 

Der SV Poxdorf musste stark ersatzgeschwächt die Partie gehen. Eines wenn nicht sogar das wichtigste Spiel in dieser Saison. Mit einem Sieg kann mach endgültig alles klar machen und die Klasse halten.

Die Heimelf begann wie die Feuerwehr. Markus Hirts Flanke wurde immer länger und fiel über den Erlanger Schlussmann ins Tor (5.) - 1:0 SVP. In der 13. Minute erhöhte Michael Berndorfer per Kopf auf 2:0. Keine drei Minuten später dann das 3:0 für die Hausherren. Christian Schmitt lupfte die Kugel gekonnt über den herauslaufenden Keeper der Gäste. Poxdorf häte noch ein paar Buden machen können, doch der Abschluss war etwas zu ungenau.

Die zweite Hälfte war dann eher ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Eine dieser machte Michael Berndorfer in der 63. Minute rein. Die Heimelf schaltete zwei Gänge zurück und verwaltete das Ergebnis. Ein paar Minute vor dem Ende dann doch noch der Gegentreffer durch Sperner.

Poxdorf sicherte sich durch den verdienten Sieg über den ATSV Erlangen III die Klasse und kann zwei Spieltage vor dem Saisonende feiern.

 

SV Poxdorf II - ASV Möhrendorf II   3:1 (2:0)

 

Das „Sechspunktespiel“ konnte Poxdorf, gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner aus Möhrendorf, verdient für sich entscheiden. Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr und hatte das Spiel von Anfang an im Griff. In der 10. Minute zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Ein Freistoß nahe der Mittellinie konnten die Möhrendorfer nicht richtig klären. Christopher Roppelt überlegte nicht lange und zimmerte das Leder aus gut 20 Meter in die Gabel. Nur fünf Zeigerumdrehungen später erneut ein „Sahnetor“ der Poxdorfer Elf. Weiter Ball über die linke Seite, Christian Schmitt flankte punktgenau auf den mitgelaufenen Jonas Reck. Dieser drückte die Kugel nur noch über die Linie. In der 20. Minute hätte es 3:0 stehen müssen.  Matthias Roppel köpfte das Leder an die Latte und von dort sprang der Ball einen knappen Meter hinter die Torlinie. Der gutleitende Schiedsrichter gab den Treffer aber nicht. Mit dem verdienten Vorsprung der Poxdorfer ging es dann in die Pause.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Erster Angriff über links, Michael Schobert flankte und Christian Schmitt ballert die Kugel ins Möhrendorfer Tor. In der 55. Minute war es erneut Matthias Roppel, welcher am heutigen Tag nicht belohnt wurde. Er hämmerte den Ball aus gut 25 Meter auf das gegnerische Tor. Er wurde von Freund und Feind abgefälscht und der Gästeschlussmann konnte in letzter Sekunde noch per Fußabwehr klären.  In den letzten 30 Minuten schaltete Poxdorf einige Gänge zurück und lies den Gegner spielen. Möhrendorf kam in der 82. Minute noch zum Anschlusstreffer aber zu mehr reichte es nicht.

Poxdorf gewann völlig verdient und Möhrendorf darf sich bei seinem Schlussmann bedanken, dass es nicht noch höher ausgegangen wäre.

 

SpVgg Heroldsbach/T. - SV Poxdorf II   1:5 (1:3)

 

Poxdorf verschaffte sich mächtig viel Luft im Kampf gegen den Abstieg. Der Gast ging in der 27. Minute durch Dominik Frister in Führung. In der 39. Minute erhöhte sie durch Matthias Roppel per Foulelfmeter auf 2:0. Eine Minute vor dem Pausenpfiff ballerte sich Tobias Eichinger den Frust von der Seeler und erhöhte auf 3:0. Die erste Hälfte war noch nicht vorbei, da lag der Ball im Poxdorfer Netz - Kraus verkürzte auf 3:1.

In der zweiten Halbzeit dauert es bis zur 73. Minute, ehe Jakob Schlegel den Sack zumachte. Den Schlusspunkt setzte  Jonas Reck in der 80. Minute zum verdienten 5:1 für die Poxdorfer Elf.

 

SV Poxdorf II - Jug. Erlangen   0:6 (0:3)

 

Die Poxdorfer Reserve begrüßte an diesem Spieltag die haushohen Favoriten aus Erlangen. Die wieder einmal stark ersatzgeschwächten Poxdorfer hatten gegen die spielstarken Gäste vom FK Jugos. Erlangen allerdings an diesem Tag keine Chance. Bereits in der ersten Halbzeit führten die Gäste verdient mit 3:0. Poxdorf bemühte sich, aber leider ohne Erfolg. Erlangen spielte diszipliniert und kam mit relativ wenig Kontakten aus, weshalb Poxdorf so gut wie keinen Zugriff bekam. In der zweiten Halbzeit schraubte der Tabellenzweite der AK1 das Ergebnis sogar noch hoch. Am Ende hieß es 6:0 für Erlangen. Thomas Schneider sorgte in der 74. Minute mit einem Fernschuss für Gefahr, dessen Schuss streifte aber nur den Außenpfosten. Auch Oldie Reinhard Niebler hatte kein Glück. Sein Schuss aus 20 Meter prallte nur ans Lattenkreuz.

Der gute Schiedsrichter pfiff das faire Spiel pünktlich ab. Den Gästen weiterhin alles Gute und eine verletzungsfreie Restrunde!

 

SV Bubenreuth - SV Poxdorf II   2:1 (1:0)

 

Der SV Poxdorf hatte sich einiges vorgenommen und ging dementsprechend in diese Partie. Keine drei Zeigerumdrehungen waren vergangen, da hätte es 1:0 für Poxdorf heißen müssen. Matthias Roppel stand alleine vorm Bubenreuther Schlussmann Andrasch. Sein Schuß, eher als Rückgabe einzuordnen, war kein Problem für den Torsteher des SVB. Weitere gute Chancen der Poxdorfer blieben in den ersten 30 Minuten ungenutzt. Bubenreuth machte es besser und ging durch Himmler in der 32. Minute mit 1:0 in Führung. Die Hintermannschaft plus Torhüter sah bei diesem Gegentreffer nicht besonders gut aus. Mit dieser knappen Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Poxdorf hatte Feldüberlegenheit, kam aber nicht richtig gefährlich vor das gegnerische Tor. So musste ein Standard für den Ausgleich herhalten. Fabian Förtsch brachte einen Freistoß von der Mittellinie aus in den Strafraum. Der Ball flog durch Freund und Feind ins Bubenreuther Tor. Matthias Roppel war zwar noch mit den Haarspitzen dran, aber der Treffer ging auf das Konto von Fabian Förtsch. Vier Minuten später der erneute Rückschlag. Eckball auf den kurzen Pfosten, Kopfball Fehrer und drin das Leder. Poxdorf hätte in der 75. Minute erneut ausgleichen können, doch der Ball prallte nur an die Latte. Bis zum Schlusspfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichter Peter Frank (SC Uttenreuth) passierte nicht mehr viel.

 

SV Poxdorf II - SV Langensendelbach II   0:3 (0:0)

 

Auf rutschigen, aber gut bespielbaren Geläuf, traf die Poxdorfer Mannschaft auf die Gäste aus Langensendelbach. Nach schwachen Ergebnissen und schwankenden Leistungen, vor allem gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, verschärfte sich die Lage für Poxdorf in den letzten Wochen extrem. Die Gäste aus LA spielen bisher eine einwandfreie Runde und konnten dementsprechend ohne Druck in dieses Derby starten. Die Heimelf um Trainer Werner Güttler kam sehr gut ins Spiel und hielt von Anfang an sehr gut dagegen. Über eine sicherstehende Defensive erarbeitete sich der SV Poxdorf gute Möglichkeiten. Ein Kopfball von Kehm verpasste nur knapp das Gehäuse. Nach einer wunderbaren Flanke von Frister stand Kauschke freistehend vor dem Tor, doch auch dieser schaffte es nicht den Ball ins Tor zu schießen. Über die rechte Außenbahn setzte sich Frister durch und tauchte alleine vor TW Böhmer auf, der den Ball in letzter Not klären konnte. Langensendelbach kam in der ersten Halbzeit zu keiner richtigen Torchance und stand hinten ungewohnt offen, was wohl auch am aggressiven pressing der Heimelf lag.  Beide Mannschaften trennten sich torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Poxdorf spielte zunächst noch gut nach vorne, doch verlor sie den Ball unnötig in einer Offensivaktion. Der darauffolgende Konter konnte nur mit einem Foul kurz vor dem Strafraumeck gestoppt werden. Hammberbacher schnappte sich die Kugel und versenkte den Freistoß trocken zur 1:0 Führung. Von nun an ließ Poxdorf die Köpfe hängen und verlor zunehmend die Ordnung. Aufgrund von zu einfachen Ballverlusten und schläfrigen Verhalten bei Standard Situationen kam der SVL immer wieder zu guten Möglichkeiten. Eine davon nutze Routinier Ursprung zur 2:0 Führung (70.). Poxdorf hatte spielerisch nur noch wenig dagegen zu setzen. So musste ein Fernschuss herhalten. Jonas Reck nahm sich ein Herz und zog volley aus ca. 30 Metern ab und zwang TW Böhmer so zu einer Glanztat. In den letzten Minuten verflachte das Spiel weitestgehend. Sendelbach nutzte kurz vor Spielende eine weitere Unachtsamkeit im Defensivverhalten der Poxdorfer Mannschaft aus. „Man of the Match“ Markus Ursprung sorgte mit seinem zweiten Treffer für den 3:0 Endstand. Der sehr gute Referee Drummer beendete die Partie pünktlich nach 90 Minuten. Nach der starken ersten Hälfte, zeigte Poxdorf eine extrem schwache zweite Halbzeit. Die Heimelf verlor die Ordnung und machte sich das Leben häufig selber schwer. So spielgelt der Spielverlauf dieses Derbys im Prinzip den kompletten Saisonverlauf wieder. Nun gilt es trotzdem weiter zu arbeiten und an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen, die in den nächsten Wochen als Maßstab herangenommen werden muss. Wir können uns nur gemeinsam aus dieser Situation herauskämpfen! 

 

DJK Kersbach II - SV Poxdorf II   2:1 (1:1)

 

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen fand heute das Derby zwischen Kersbach 2 und Poxdorf 2 statt. Die sehr gut aus der Winterpause gestarteten Kersbacher fanden wie die letzten Wochen auch gut ins Spiel und gingen in der sechsten Minute in Führung. Die gute Balleroberung durch Schütz und den in die Mitte gespielten Ball von Bauer konnte Boromissza im Kasten unterbringen. Danach kehrte erst mal Ruhe in die Partie ein und Fußball wurde nicht mehr wirklich gespielt, da durch viele Unterbrechungen kein richtiger Spielfluss mehr zustande kam. Einzig Freund hatte in der 30. Minute nach einer schönen Einzelaktion eine gute Abschlussgelegenheit. Als jeder mit einem 1:0 zur Halbzeit rechnete, gelang Mörixbauer aus 30 Metern ein Sonntagsschuss, der sich über Kupfer in das Tor senkte und das 1:1 zur Pause markierte. In der Halbzeit kamen dann die zwar Gäste besser aus der Kabine und man hatte durch Reck eine sehr gute Gelegenheit, aber der Kampf und viele Fouls bestimmten weiterhin das Spiel. Nach gut 60 Minuten fiel dann das entscheidende 2:1 der Partie. Der gerade in den Sturm vorgezogene Freund konnte nach einer Flanke von Rille aus elf Metern abstauben und somit die Führung für die Heimelf markieren. Die Kersbacher stemmten sich nun mit Willen und Kampf gegen die wenigen Poxdorfer Angriffe und ließen keine nennenswerte, gefährliche Aktion des Tabellennachbarn mehr zu. Die vielen nach vorne geschlagenen langen Bälle konnte die Innenverteidigung gut entschärfen. Kurz darauf war dann Schluss und die Kersbacher brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Die Heimelf fuhr somit den nächsten wichtigen Dreier ein und feierte den Derbysieg ausgelassen.

Quelle: Anpfiff

 

BSC Erlangen - SV Poxdorf II   6:0 (2:0)

 

Zum zweiten Heimspiel in Folge war die Poxdorf-Reserve zur Gast. Im Gegensatz zum Spiel der Büchenbacher Zweiten zuvor durfte das Spiel der ersten Mannschaft überraschenderweise auf dem eigentlich gesperrten A-Platz stattfinden. Den nur mit 11 Spielern angereisten Gästen dürfte das nicht gefallen haben, hätte ihnen doch der kleinere B-Platz sicher in die Karten gespielt, denn die Rollen waren klar verteilt: Auf der einen Seite der Tabellenzweite der im Hinspiel nach einer katastrophalen Leistung mit 0:1 unterlag und diese offene Rechnung mit einer vollen Bank in der Hinterhand begleichen wollte und auf der anderen Seite der abstiegsgefährdete Tabellenzwölfte mit nur 11 Mann, der von Beginn an nur um Schadensbegrenzung bemüht war. Genau so verlief das Spiel dann auch. Die ersten 20 Minuten fanden die Büchenbacher auf dem Platz, gut durch die Poxdorfer Laufbereitschaft abgemeldet, überhaupt nicht statt. Wenn spielerisch nichts läuft muss eben ein Standard her, so war es nach einem Eckball in der 24. Minute die Flanke von Zielonka, die vom Poxdorfer Torwart unterlaufen und von Afaili aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung für die Hausherren verwertet wurde. Dies gab dem Spiel der Gastgeber allerdings auch noch keinen Schub. Es war dann eine Einzelaktion von Afaili in Minute 31, die das Spiel bereits früh zu Gunsten der Büchenbacher entschied. Nachdem er im Mittelfeld angespielt worden war, setzte sich Afaili fast gegen die gesamte Poxdorfer Defensive im Dribbling durch, ließ ca. 5 Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen und vollendete selbst zum 2:0, was auch zugleich der Pausenstand war. Danach, das spürte jeder am Platz, was die Messe gelesen. Die Poxdorfer mussten dem hohen Tempo der Anfangshalbenstunde Tribut zollen und hatten das 0:2 im Hinterkopf nicht mehr die Körpersprache noch etwas mitnehmen zu können. Nachdem in der zweiten Halbzeit Odrowaz nach einem Konter mit einem überlegten Heber schnell auf 3:0 stellte (52.), war der Rest des Spiels schnell erzählt. Die Härte auf beiden Seiten nahm teilweise arg zu, aber der gute Schiedsrichterkollege Körner konnte das Spiel ohne große Probleme und ohne ein Kartenfestival zu veranstalten zu Ende leiten. Winterneuzugang Brunner konnte in der 71. Minute nach einem Freistoß von der halbrechten Seite aus Nahdistanz zum 4:0 einschieben. Kurz vor Schluss fielen die Gäste dann auseinander. Binnen vier Minuten schnürten erst Odrowaz nach einem weiteren Konter (86.) und dann Brunner mit einem direkt verwandelten Freistoß aus halblinker Position (89.) jeweils auch einen Doppelpack. Somit feiert der BSC Erlangen einen völlig ungefährdeten Heimsieg.

Unseren Gästen wünschen wir für die kommenden Wochen viel Erfolg im Abstiegskampf und dass die Personaldecke bald wieder mehr hergeben wird.

 

Quelle: Anpfiff