Spielberichte 1. Mannschaft

SV Poxdorf - TSV Neunkirchen II   2:1 (1:0)

 

Der SV Poxdorf hatte die Anfangsphase völlig verpennt. In der 7. Minute ging der Gast mit 1:0 durch Andreas Glahn in Führung. Nur vier Minute später erhöhte die Reserve durch einen groben Schnitzer der Poxdorfer Hintermannschaft auf 2:0 durch Kevin Hofmann. Fast im Gegenzug verkürzte Christoph Reck auf 1:2. Nach einer knappen halben Stunde stellte Roland Schmitt den alten Abstand wieder her und erzielte das 1:3 per Kopf. Mit der verdienten Führung der Gäste ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit kam die Heimelf besser ins Spiel und verkürzte in der 55. Minute durch Christoph Reck auf 2:3. Im weiteren Spielverlauf gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten, doch der letzte Treffer fiel erst in der 84. Minute. Julian Derfuss erhöhte auf 2:4 für den TSV Neunkirchen.

Neunkirchen gewann zwar das letzte Spiel, doch der Sieg reichte nicht mehr für den Klassenerhalt.

 

TSV Ebermannstadt - SV Poxdorf   2:1 (1:0)

 

Zum letzten Heimspiel stellte sich mit dem SV Poxdorf eine Mannschaft in Ebs vor, die keinen Druck mehr hatte. Anders beim TSV, da wusste man, nur mit einem Sieg bleibt man weiter im Rennen um den Aufstieg. Bei fast schon tropischen Temperaturen war das Spiel bis zur ersten Trinkpause nach 20 Minuten weitgehend ausgeglichen. So nach neun Minuten, als Patrick Hutzler gefoult wurde, und den Freistoß von Tobi Ziegler, der in den Fünfer-Raum flog, die TSV-Stürmer nur um Haaresbreite verfehlten zur Führung. Oder nach 15 Minuten ein abgefälschter Poesdorf-Knaller knapp über den Kasten flog zum Eckball. Jetzt gaben die Gäste in der 17. Minute mit einem Warnschuss von Max Neuner aus 20 Metern das Zeichen für den TSV, jetzt aufzuwachen. Wach war dann Torwart Heiß, als er einen strammen Schuss von Alex Kapp nach 20 Minuten gerade noch wegfausten konnte. Nach 23 Minuten gewann Patrick Hutzler wieder mal das Laufduell und zog von außen in den Strafraum ein, schoss halbhoch, nur war Torwart Heiß noch mit seinen Fingerspitzen dran und lenkte zur Ecke. Der Eckball landete vor den Füßen von Alex Kapp und auch dieser Schuss wurde wieder zur Ecke abgefälscht. Besser machte es dann Alex Kapp in der 34. Minute, als er das Spielgerät aus 18 Metern mustergültig, unhaltbar für den Gäste-Torwart, in die Maschen haute zur 1:0-Führung. Kurz vor der Pause setzte Sebbi Brütting mit einem 40-Meter-Pass Moritz Hübschmann in Szene, der zu Hutzler passte, aber dessen Schuss aus guter Position knapp drüber ging. Nach dem Seitenwechsel prüfte Gäste-Abwehr-Turm Kehm mit scharfem und strammem Schuss TSV-Torwart Bischoff, doch dieser hielt sicher. So nun ab der 55. Minute kamen die TSV-Fans nicht nur durch die Hitze, sondern auch durch zahlreiche hundertprozentige Tormöglichkeiten gehörig ins Schwitzen. Erst nachdem Jonas Gräbner einen starken Ball über 30 Meter genau auf Alex Kapp spielte, der alleine auf Torwart Heiß zulief, den Ball über den Torwart und auch am Tor vorbeichippte. Weiter gings, als nach TSV-Einwurf Hutzler genial auf Max Striegel zurücklegte, doch dieser aus fünf Metern den Ball drei Meter übers Tor zirkelte. Es kamen noch einige Großchancen für den TSV auf, nur wurden alle relativ sehr unkonzentriert vergeben. Hier hätte man sich etwas Selbstvertrauen im Angriffsspiel für das Saisonfinale holen können. Bis zur 72. Minute war weiter "Schwitzen" auf der Tribüne angesagt, doch die heute zwei aktivsten TSVler, Kapp und Hutzler im Zusammenspiel, passten auf Max Striegel, der elf Meter vor dem Tor von Eichinger gefoult wurde, und Schiedsrichter Stühler sofort auf den Punkt zeigte. Patrick Hutzler verwandelte zur beruhigenden 2:0-Führung. In der 90. Minute wurde Käptn Sebbi Brütting im Strafraum an die Hand geschossen, und den fälligen Strafstoß verwandelte Reck zum 1:2-Anschlusstreffer. Keine 60 Sekunden später pfiff der sicher leitende Schiedsrichter Stühler die "Hitze-Schlacht" ab und ALLE waren froh, sich abkühlen zu können.    

Quelle: Anpfiff

 

SV Poxdorf - SpVgg Effeltrich   4:1 (1:1)

 

Effeltrich hat sich die Niederlage eigentlich selber zuzuschreiben. Ein paar Tage vorm Derby ging ein "kurrioses" Video der Effeltricher durch die Medien. Dieses Video puschte die Poxdorfer Elf wahrscheinlich mehr als die der Effeltricher.

Bei bestem Fussballwetter und vor fast 250 Zuschauern standen sich der SV Poxdorf und die SpVgg Effeltrich im Derby gegenüber. Die ersten 20 Minuten hatte Effeltrich mehr vom Spiel und kam nach nur einer Minute brandgefährlich vors Poxdorfer Tor. Auch Poxdorf hatte nur eine Zeigerumdrehung später eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen, doch der Ball fand noch nicht sein Ziel im Netz. In der 15. Minute kam Christoph Reck am langen Pfosten zum Kopfball, doch der Ball sprang nur an den Pfosten. Vier Minuten später machen es die Gäste besser. Adelfinger ballerte das Leder unhaltbar ins lange Eck zur verdienten 0:1 Führung der Gelb-Schwarzen. Poxdorf fand nach diesem Gegentreffer besser ins Spiel und erspielte sich einige Hochkaräter. So wie in der 35. Minute, als Johannes Reck ausgleichen hätte müssen. Fünf Minuten vor der Halbzeit war es dann soweit. Der eingewechselte Tobias Eichinger nagelte die Kugel zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Mit diesem gerechten Unentschieden ging es in die Kabine.

In der zweiten Hälfte hatte Poxdorf das Spiel im Griff und ging in der 65. Minute durch Felix "Ferris" Zwiener mit 2:1 in Führung. Tobias Eichinger hätte alles klar machen können, scheiterte aber zwei Mal. In der 80. Minute ließ er sich dann wieder auswechseln. Schöner geht es nämlich nicht - einwechseln lassen, Bude machen und wieder auswechseln lassen. Neun Minuten vor dem Ende dann der Genickbruch für die Effeltricher. Max Neuner zog aus gut 20 Meter ab und der Ball schlug direkt neben dem Pfosten ein - 3:1 für den SVP. Kurz darauf dann noch das vierte Tor in dieser Partie. Johannes Reck setzte sich im Strafraum durch und vollstreckte zum 4:1 für seine Farben. Pünktlich pfiff der gut leitende Schiedsrichter Özdemir die faire Partie ab und Poxdorf feierte sehr lang seinen Derbysieg.

 

SV Poxdorf - ATSV Forchheim   2:1 (0:1)

 

Die Heimelf musste erneut ersatzgeschwächt antreten. Poxdorf hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, doch der ATSV Forchheim ging nach 12 Minuten in Führung. Nachdem die Heimelf den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommen hat­te, traf Marc Baumann per Volley-Abnahme zum 0:1. Bis zur Pause konnten sich beide Mannschaften noch Chancen erspielen, doch es blieb bei der knappen Führung der Gäste.
In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Ein kleines Chancenplus der Heimelf, aber der Ball fand nicht sein Ziel im Tor. Eine Viertelstunde vor Abpfiff wurde Gaius Julius Caesar (Tobias Eichinger) eingewechselt. Mit seinem ersten Ballkontakt erzielte er auch gleich den 1:1 Ausgleich. Er stand am langen Pfosten nach Flanke von Dominik Frister goldrich­tig. Ein Treffer war ihm zu wenig, also ballerte er die Kugel per Kopf in der 89. Minute erneut ins Forchheimer Netz.

 

SV Poxdorf - SV Hetzles   3:1 (1:1)

 

Am 25. Spieltag der Kreisklasse 2 begrüßte der SV Poxdorf die Gäste vom SV Hetzles im Poxdorfer Waldstadion. Für beide Mannschaften war es nicht nur ein Lokalderby, sondern auch ein tabellarisch richtungsweisendes Spiel. Die „Hunnen“ aus Hetzles starteten gut in die Partie und störten Poxdorf früh am Spielaufbau. In der 12. Minute ging der Gast aus Hetzles nach einem abgefälschten Freistoß von Manuel Fees verdient in Führung. Poxdorf hatte bis dahin wenig Spielanteile und konnte sich keine gefährlichen Torchancen erspielen. Dies änderte sich allerdings mit der Gäste Führung, mit der die Heimelf langsam aufwachte. Der SVP kam immer besser ins Spiel und konnte noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Nach einem schönen Diagonalball von Förtsch landete der Ball bei Frederik Kahle, der den Ball von der Grundlinie aus mit viel Übersicht in die Mitte spielte. Dort stand Spielertrainer Florian Poesdorf und versenkte die Kugel zum 1:1 Ausgleichstreffer. In der zweiten Hälfte drückte Poxdorf weiterhin nach vorne. Nach Vorlage von Christoph Reck erhöhte Thomas Kießling in der 64. Spielminute auf 2:1. Der SV Hetzles hatte nur noch wenig dagegen zu setzen. Poxdorf dominierte diesen Spielabschnitt und ließ durch die sicherstehende Defensive keine weiteren Chancen für die Gäste zu. Nach erneuter Vorlage von Christoph Reck erhöhte sein Bruder Johannes Reck auf den 3:1 Endstand. Hetzles warf zwar noch einmal alles nach vorne, blieb aber erfolglos. Poxdorf konnte mit diesem Sieg den Abstand nach hinten sogar ausbauen, Hetzles hingegen tritt weiterhin auf der Stelle.

 

FC Schlaifhausen - SV Poxdorf   4:1 (1:1)

 

Poxdorf ging stark ersatzgeschwächt in die Partie am Walberla.

In der ersten Hälfte waren beide Mannschaften noch gleichauf. Der FC ging schon in der 9. Minute durch Kremer in Führung. Johannes Reck glich durch einen Foulelfmeter in der 31. Minute aus. Ein paar Minuten später hätte es erneut Elfmeter für Poxdorf geben müssen, doch der Unparteiische hatte eine andere Meinung. Mit dem gerechten 1:1 ging es in die Kabine.

In der zweiten Hälfte wurde Schlaifhausen stärker, doch es dauerte bis zur 78. Minute bis der Ball im Poxdorfer Netz zappelte. Kroder war der Torschütze zum 2:1. Vier Minuten später erhöhte Pittel per Freistoß auf 3:1 für den FCS. Fünf Minuten vor dem Ende war der Doppelpack von Kremer mit dem 4:1 perfekt. Schlaifhausen gewann am Ende verdient gegen den SV Poxdorf.

 

SV Poxdorf - SV Langensendelbach   2:2 (0:0)

 

Am Ostermontag begrüßte der SV Poxdorf die Gäste vom SV Langensendelbach zum Kreisklassen-Derby in der Poxdorfer Jahnstraße. Nachdem beide Teams in den letzten Wochen etwas schwächelten, kam dieses Derby genau zur richtigen Zeit um wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Bei nasskalten Temperaturen und dementsprechend rutschigen Platzverhältnissen pfiff Schiedsrichter Winkler das schwach besuchte Derby an. Bereits nach wenigen Minuten war klar, dass beide Mannschaften mit offenem Visier ins Spiel gingen. Auf Poxdorfer Seite hatte Schmitt die Möglichkeit zur Führung, doch scheiterte er am Gäste Keeper Heinlein. Auf der anderen Seite tauchte Eger zweimal in Folge alleine vor Torwart Michael Heiß auf, doch dieser parierte glänzend. Auch die Heimelf hatte weitere sehr gute Möglichkeiten, doch auch Johannes Reck schaffte es nicht den Ball ins Tor zu bugsieren. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff nahm das Spiel dann richtig an Fahrt auf. Nach verletzungsbedingten Wechsel in der Halbzeit, merkte man Poxdorf die Personalumstellung an. Der SVL nutzte dies und ging in der 46. Minute, nach einer schönen Flanke von Wöß, durch Kapitän Rauh mit 1:0 in Führung. Diesen Aufwind nutzte der Gast und drängte weiter nach vorne – mit Erfolg. Keine zehn Minuten nach der Führung erhöhte der Vorlagengeber des ersten Treffers dann selbst auf 2:0. Anders als in den letzten zwei Spielen, ließ sich der SVP vom Rückstand nicht unterkriegen und kämpfte sich aus den schwachen zehn Minuten wieder heraus. Das Spiel nahm an Härte zu und der Mann in Schwarz ruckte immer mehr in den Mittelpunkt. In der 64. Minute kam es zu einer unübersichtlichen Situation im Gäste Strafraum. Johannes Reck stand goldrichtig und schlenzte den Ball über Freund und Feind ins gegnerische Tor. Keeper Heinlein schien geschlagen, da er den Ball wohl erst hinter der Torlinie fangen konnte. Alle Rot-Schwarzen drehten sich bereits zum Jubel ab, doch Referee Winkler signalisierte weiterspielen. Aus seiner Sicht hatte der Ball nicht im vollen Umfang die Torlinie überschritten. Poxdorf warf weiterhin alles nach vorne und so ergaben sich viele gute Konterchancen für den SVL, die es allerdings nicht schafften für die Entscheidung zu sorgen. Währenddessen kam es immer wieder zu hitzigen Zweikämpfen mit anschließenden Rudelbildungen, die vom Schiedsrichter ungeahndet blieben. Die Chancenverwertung der Gäste sollte sich nun rächen. Christoph Reck wurde im Strafraum von den Beinen geholt, sein Bruder Johannes Reck verwandelt den fälligen Elfmeter sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Aufgrund der zahlreichen Unterbrechungen packte der Unparteiische noch einige Nachspielminuten drauf. In der 95. Spielminute wurde erneut Christoph Reck im Halbfeld gefoult, was Poxdorf die allerletzte Chance ermöglichte. Thomas Kießling „chippte“ den Ball in den Strafraum und fand dort Christoph Reck, der den Ball mit dem Kopf ins lange Eck zum 2:2 Ausgleich drückte. Mit diesem Last-Minute Treffer sicherte sich Poxdorf einen Punkt in einem schon verloren geglaubten Spiel. Die Poxdorfer Mannschaft zeigte viel Einsatzbereitschaft und bewies Moral. Insgesamt sahen die Zuschauer ein rassiges Derby, mit etwas glücklicherem Ausgang für die Heimelf. Im Anschluss trafen sich beide Teams zur dritten Halbzeit im Sportheim und ließen den Tag mit dem einen oder anderen Getränk gemeinsam ausklingen!

 

DJK Kersbach - SV Poxdorf   7:0 (3:0)

 

Vor guter Kulisse und bei strahlendem Sonnenschein fand an diesem Sonntag das Derby zwischen Kersbach und Poxdorf statt. Die Heimelf zeigte sofort, wer Herr im Haus war und ging direkt in der ersten Minute durch Chris Seeberger nach guter Vorarbeit von Reinhold in Führung. Von den Fans wurde der gute Start und das Tor gleich mit der ersten Schlusslicht gefeiert. Die überforderten Gäste sahen daraufhin einen Angriff nach dem anderen auf ihren Kasten zurollen, aber es dauerte bis zur 33. Minute, bis Chris Seeberger mit seinem 2:0 per Abstauber den Doppelpack schnüren konnte. Direkt nach dem Anstoß eroberte Kersbach den Ball und markierte durch Flo Seeberger das 3:0, Vorlagengeber war wieder Reinhold. Die Kersbacher ließen auf eigenem Platz also nichts anbrennen und spielten sich nach der Halbzeit in einen Rausch. Bis zur 70. Minute hatte man unzählige gute Gelegenheiten, aber erst Kistners Tor aus 18 Metern in den Winkel markierte das 4:0. Nach einem Lattenschuss von Poxdorf per direktem Freistoß markierte „Chev“ Fischer auf Vorlage von Reinhold das 5:0. Reinhold trug sich dann auch noch in die Torschützenliste ein, erst verwandelte er einen Elfmeter und dann erzielte er per Heber das 7:0 und somit den Endstand. Der auch in dieser Höhe absolut verdiente Derbysieg der Heimmannschaft war also perfekt und wurde dementsprechend auch nach dem Spiel noch lange gefeiert.

Quelle: Anpfiff

 

SV Poxdorf - SpVgg Reuth   2:0 (0:0)

 

Die Heimelf konnte in Abschnitt eins einige 100%ige Chacen nicht nutzen. Drei Mal alleine war Aluminium im Spiel. Torlos ging es nach 45 Minuten in die Kabine - Reuth mit einem Mann weniger. Manuel Dötzer holte sich in der 43. Minute die Ampelkarte ab und durfte in der Kabine bleiben.

Nach der Pause schlug sich die Überlegenheit der Hausherren auch in Toren nieder. Zunächst traf Johannes Reck nach Vorarbeit von Bruder Christoph (57.) dann traf der Vorlagengeber nach Flanke von Metzner selbst (61.). Trotz Unterzahl und jede Menge Unkonzentriertheit der Poxdorfer Mannschaft hatten die Reuther zwei sehr gute Möglichkeiten, die der Poxdorfer Schlussmann Stefan Wirth zunichte machte. Pünktlich pfiff der gutleitende Schiedsrichter Jonathan Lorenz (1. FC Strullendorf) die Partie ab.

 

SpVgg Hausen - SV Poxdorf   1:0 (0:0)

 

Die SpVgg Hausen um Spielertrainer Nagengast gewann gegen Poxdorf knapp, aber letztendlich verdient mit 1:0. Somit bleibt das Team seit Beginn der Punktspiele nach der Winterpause ungeschlagen. Nach einem Sieg und zwei Unentschieden konnte die Heimelf einen weiteren Dreier einfahren. In einem Spiel auf eher durchschnittlichem Niveau war Hausen gefährlicher und hatte die Mehrzahl an Torchancen. Der Gästeangriff strahlte über die komplette Spielzeit kaum Gefahr aus und war bei der Abwehrreihe der Hausherren meist gut aufgehoben. Torhüter Frank musste in 90 Minuten nie sein ganzes Können zeigen. Hausen schaffte immerhin die eine oder andere Einschussmöglichkeit herauszuarbeiten. Mitte der ersten Halbzeit hatte Poxdorf nach einem Ballverlust Glück, als Chousein nach Querpass von Rascher im letzten Moment geblockt werden konnte. Zudem sah der Schiedsrichter nach einer Kopfballverlängerung zum langen Pfosten bei einem Kopfballtreffer von Häfner eine vermeintliche Abseitsstellung. Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. In der 65. Minute gelang Hüttner dann das goldene Tor. Nach Zuspiel von Sturmpartner Chousein legte sich Hüttner das Spielgerät an der Strafraumgrenze zurecht und schlenzte den Ball unhaltbar und wunderschön ins lange Eck. Nach dem Rückstand versuchten die Gäste, den Druck zu erhöhen, doch auch die Einwechslung des angeschlagenen Torjägers Christoph Reck brachte nicht den erhofften Erfolg. Stattdessen hätte Hüttner beinahe das 2:0 erzielt, als er bei einem Konter im letzten Moment erfolgreich geblockt wurde. In der Schlussphase sah Hausens Kapitän Möhlenkamp nach einem riskanten Einsteigen in der 83. Minute zu Recht die Gelb-Rote Karte. Doch auch in Unterzahl brachte Hausen den knappen 1:0-Sieg ungefährdet über die Zeit.

Quelle: Anpfiff

 

SV Poxdorf - FC Dormitz   3:0 (0:0)

 

Zum ersten Heimspiel des Jahres 2017 begrüßte der SV Poxdorf den FC Dormitz in der Poxdorfer Jahnstraße. Die Elf um Spielertrainer Poesdorf startete recht erfolgreich ins neue Jahr und wollten die gute Form mit einem Heimerfolg bestätigen. Auch die Gäste konnten ihr Auftaktmatch gegen den ATSV Forchheim gewinnen und
traten dementsprechend selbstbewusst auf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam die Heimelf immer besser ins Spiel und kombinierte sich vor allem über die rechte Angriffsseite immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum vor. Allerdings fand der letzte Pass nur selten sein Ziel und so kam Poxdorf kaum zu einem gefährlichen Torabschluss. Aufgrund von aggressiven Anschieben tat sich Dormitz spielerisch schwer auch nur in die Nähe des Poxdorfer Strafraums zu gelangen. Dennoch hatten die Gäste durch Lauterbach die große Chance in Führung zu gehen, doch seine feine Direktabnahme landete nur am Querbalken, nachdem Torwart Wirth noch mit den Fingerspitzen abfälschte. Nach dem Seitenwechsel drängte Poxdorf auf den  Führungstreffer. In der 55. Spielminute war es endlich soweit. Ein Eckball von Kießling fand am zweiten Pfosten Kahle, der den Ball volley ins Tor drückte. Die Heimelf ließ nicht locker und spielte weiter munter nach vorne. Erneut war es Kießling, der den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum flankte und dort Spieltrainer Poesdorf fand. Mit einem platzierten Kopfball erhöhte dieser in der 62. Minute auf 2:0. Damit platzte der Knoten und Poxdorf dominierte das Spiel. Dormitz kam nur noch selten vor das Poxdorfer Gehäuse. In der 75. Spielminute setzte sich Kapitän Riedel gegen zwei Gegenspieler durch und schloss mit viel Übersicht ins lange Eck ab. Mit der 3:0 Führung war die Messe endgültig gelesen und Poxdorf spielte das Ergebnis souverän über die Zeit. Dormitz erzielte zwar in der letzten Spielminute noch den Anschlusstreffer, doch dieser zählte nicht, da ein Foul voraus ging. Am Ende war es ein verdienter Heimsieg, der aufgrund einer sehr guten Mannschaftsleistung zu keiner Zeit gefährdet war. Den Gästen wünschen wir weiterhin viel Erfolg und eine verletzungsfreie Restrunde!

DJK Wimmelbach - SV Poxdorf   2:2 (1:2)

 

An einem herrlichen Fußballsonntag trafen die punktgleichen Mannschaften Wimmelbach und Poxdorf aufeinander. Die erste Chance des Spieles nutzte Christoph Reck, nach einer Kopfballverlängerung durch Max Neuner, in der 8. Minute eiskalt aus und schob den Ball unhaltbar zum 0:1 für Poxdorf ein. Die erste Halbzeit war eine ziemlich ausgeglichene Partie, die hauptsächlich im Mittelfeld stattgefunden hat. In der 35. Minute stand Griesbeck nach einem Eckball goldrichtig und vollendete aus 16 Metern mit einem Ball in den Winkel zum verdienten 1:1. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. SVP-Spielertrainer Florian Poesdorf verwandelte den Foulelfmeter souverän zum 1:2.

Nach der Pause drückten die Hausherren auf den Ausgleichstreffer. In der 64. Minute wurde Jonas Reck mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Folglich dann der 2:2 Ausgleich durch Runda (76.), welcher aus 20 Metern unhaltbar abschloss. Die DJK erspielte sich noch einige Möglichkeiten bis zum Schlusspfiff, jedoch ohne Erfolg.

TSV Neunkirchen II - SV Poxdorf   0:1 (0:0)

 

Der SV Poxdorf konnte drei wichtige Punkte im Derby beim TSV Neunkirchen II sichern.

In der ersten Halbzeit war Poxdorf die klar bessere Mannschaft und konnte sich Feldvorteile erarbeiten. Dennoch gelang es dem TSV die Poxdorfer meist vom eigenen Tor fern zu halten. Wenn die Poesdorf-Elf mal in Tornähe kam, war es meist Keeper Pitteroff bei dem Endstation war. Die Heimelf konnte in der ersten Hälfte keine echte Chance heraus spielen. Mittelstürmer Christoph Reck hätte nach 35. Minuten das 0:1 erzielen müssen, setzte aber den Ball denkbar knapp am Kasten vorbei. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel kam Neunkirchen besser ins Spiel. Jetzt hatten beide Mannschaften immer wieder gute Chancen zur Führung. Der Poxdorfer MArius Meyer verpasste gleich zwei mal Führung. Auf der anderen Seite hatte Hofmann das Tor zwei mal knapp verpasst. Nach einer Stunde hatte der SVP erst Pech, danach Glück. Zuerst rettete der Pfosten für den geschlagenen Neunkirchner Keeper, fast im Gegenzug war erneut Hofmann auf und davon und wurde im Strafraum zu Fall gebracht, doch die Pfeife des ansonsten guten Schiedsrichters blieb Stumm. In der 78. Minute gelang dem SV Poxdorf das nicht unverdiente 0:1. Eine Flanke auf den kurzen Pfosten konnte der eingewechselte Johannes Reck einköpfen. In dieser Phase hielt einmal Keeper Pitteroff die Mannschaft im Spiel, das andere mal war es wohl Unvermögen, da hätte der SVP bei einem Konter alles klar machen müssen. In der 90. Minute hätte Neunkirchen den Ausgleich machen können, doch sein Kopfball sprang vom Pfosten wieder ins Feld. Danach war Schluß und der SV Poxdorf feierte einen verdienten 1:0 Sieg.